Honhardt Auch Eltern bringen sich ein

Die Werkrealschule in Honhardt ist nach Pfarrer Wilhelm Sandberger benannt, der den Hitlergruß verweigert hat. Archivfoto: Christine Hofmann
Die Werkrealschule in Honhardt ist nach Pfarrer Wilhelm Sandberger benannt, der den Hitlergruß verweigert hat. Archivfoto: Christine Hofmann
Honhardt / PM 19.02.2013
Bei einer Info-Veranstaltung der Wilhelm-Sandberger-Schule in Honhardt haben Eltern und Schüler morgen um 18 Uhr die Gelegenheit, sich ein Bild vom Innenleben der Werkrealschule zu machen.

Auf einem Rundgang durch das Schulgebäude erleben die Besucher, wie sich die Schule zu einer Lebens- und Arbeitsstätte entwickelt und auf diese Weise eine kindgerechte Antwort auf die Fragen dieser Zeit gefunden hat. Leitgedanke ist dabei, den Schülern ihre Stärken bewusst zu machen, ihnen Selbstvertrauen zu vermitteln, indem sie tagtäglich erfahren, dass sie erwünscht sind und dass die Schule auf ihre engagierte Mitarbeit und verantwortungsvolle Mitwirkung angewiesen ist.

Vor allem Schüler stellen deshalb an verschiedenen Stationen ihre Schule der Öffentlichkeit vor: Lernbegleitung und Lernhilfe durch kompetente Mitschüler, Prüfungsvorbereitung in der Lerngruppe, Übernahme von Verantwortung in der SMV, Konfliktregelung durch ausgebildete Streitschlichter, verantwortungsbewusster Umgang mit den Ressourcen durch Umweltmentoren und Umweltbeauftragte, Erstversorgung von Verletzten durch Ersthelfer, zahlreiche Angebote während der Mittagsbetreuung durch Schulsportmentoren und jugendliche AG-Leiter.

Wie sich interessierte Eltern und Ehrenamtliche in das Schulleben einbringen können, zeigen der "Runde Tisch" als Ausgangspunkt der Schulentwicklung und das Projekt "Ansporn", das an der Schule schon seit einigen Jahren Erfolg versprechend umgesetzt wird.

Abschließend kann bei von Schülern und Eltern zubereiteten Appetithappen und Getränken das Erlebte in Bistroatmosphäre im Gespräch mit Schülervertretern, Elternmentoren, Lehrkräften und der Schulleitung vertieft werden.

Es lohnt sich also mal wieder zur Schule zu gehen, besonders für Eltern und ihre Kinder aus der Gemeinde Frankenhardt, aber auch aus den umliegenden Gemeinden und Stadtteilen der Stadt Crailsheim, denn mit der neuen Werkrealschulverordnung besteht ab der Klasse 5 die Möglichkeit der freien Schulwahl.