Stars Arena leicht und locker erobert

Ilshofen / DANIELA RÖHLING 28.01.2013
Zwei lange musikalische Nächte liegen hinter Ilshofen. An den zwei HAM-Abenden sorgten zwei Kultbands für ausgelassene Party-Stimmung.

Die "Münchener Freiheit" am Freitag und tags darauf Chris Norman lösten hohe Pulsschläge und heftigen Herzschlag in der Arena aus. Die Vorband "Banderas" heizte für die "Münchner Jungs" ordentlich ein und bereitete den Tisch für den Haupt-Gig des Abends. Vollblut-Fans positionierten sich da schon rechtzeitig wippend und swingend vor der Bühne.

Die Münchener Freiheit lässt nicht lange auf sich warten. Pünktlich übernimmt sie das Ruder, fackelt gleich ein musikalisches Feuerwerk ihrer bekanntesten Hits ab: "Tausendmal du", "SOS, ruf mich an" und "Herz aus Glas". Sänger Tim Wilhelm erobert mit leichter Hand die Herzen der Ilshofener. Scheinbar wie aus dem Handgelenk schüttelt er die Komplimente, wirft sie ins Publikum und schmeichelt: "Auf der Bühne stehen ist schön, aber ohne euch geht es nicht." Auch Vergleiche aus der Sportwelt finden ihren Weg nach unten: "Ihr seid für uns so etwas wie der 12. Mann beim Fußball:" Nett und bodenständig kommen die Jungs daher: wie trotz des Erfolges auf dem Teppich Gebliebene. In ihren Songs bilden die rockenden Bayern facettenreich Gefühlswelten und Motivationen ab: verlieben, verlieren, vergessen, verzeihen, gehören, zerstören und keine Nacht allein heißt es. Der Refrain kommt an und leicht von den Lippen. Das Publikum weiß sowieso, wovon die da vorne singen.

Chris Norman hat seine ganz eigene Art, mit dem Publikum zu flirten. Viele Worte braucht er dafür nicht. Es genügen ein paar Ausfallschritte mit der Gitarre um den Hals in die Richtung seiner Fans, und die Hände wandern fast automatisch nach oben. Das Bühnenprogramm ist trotz seiner großen Crew - Schlagzeuger, Gitarristen, Keyboarder - völlig auf Chris Norman zentriert. Songs ohne Verfallsdatum aus dem Reisekoffer wie "Stumblin In", "Meet You at Midnight", "Sweet Surrender" sind Normans Markenzeichen - auch in dieser Nacht. Mit "Mexican Girl" erinnert der Brite an seine Wurzeln: "Its a song long years ago when I was Smokie." Das Girl aus Mexico von 1978 hat eben einige Jahre auf dem Buckel. So wie Chris Norman. Sein Alter ist an diesem Abend Nebensache. Er wirkt wie ein Star, der seine besten Jahre noch vor sich hat, und steckt an mit jugendlichem Charme.