Mindestens 15 Vermummte sollen am 1. Mai eine Gruppe Journalisten in Berlin angegriffen und schwer verletzt haben. Zwei Verdächtige sind offenbar aus Schwaigern, westlich von Heilbronn. Das berichten welt.de und die Heilbronner Stimme. Demnach sind sie Teil einer Gruppe von 25 Tatverdächtigen.
Der Angriff ist Thema in der Sendung gewesen. Darin spricht der Moderator Oliver Welke mit Abdelkarim Zemhoute, der Teil der Reporter-Gruppe war:

Youtube

Linkes Zentrum Käthe distanziert sich von der Tat

Die beiden tatverdächtigen Geschwister waren offenbar öfters im „Sozialen Zentrum Käthe“ zu Gast. Die Gemeinschaft in dem Hais beschreibt sich auf ihrer Webseite als „selbstverwaltetes Zentrum für linke Politik, Kultur und kollektives Wohnen.“
In einer Stellungnahme bestätigt die Gruppe, dass die beiden Tatverdächtigen an Treffen teilgenommen haben. Dabei berufen sie sich auf den Artikel der Welt. Außerdem distanzieren sie sich von der Tat und schreiben: „Ein Angriff auf die Pressefreiheit, egal in welcher Form, ist mit nichts zu rechtfertigen. Als Soziales Zentrum Käthe verurteilen wir diesen Überfall aufs Schärfste.“