ANDYS WETTER: Sommer zeigt jetzt seine schwüle Seite

Eine Affenhitze! Und der Sommer zeigt sich an diesem Wochenende von seiner äußerst unangenehmen, weil schwülen Seite. Auch Gewitter drohen. Foto: imago
Eine Affenhitze! Und der Sommer zeigt sich an diesem Wochenende von seiner äußerst unangenehmen, weil schwülen Seite. Auch Gewitter drohen. Foto: imago
ANDREAS NEUMAIER 03.08.2013

Die höchsten Temperaturen dieses Wochenendes haben wir bereits gestern hinter uns gebracht - trotzdem wirds alles andere als angenehm. Auch wenn wir heute und vor allem morgen ein paar Grad weniger zugemutet bekommen, so steigt mit der Luftfeuchte auch die Schwüle an und sorgt für weitaus mehr Unbehagen, als wir es gestern noch bei höheren Temperaturen empfunden haben dürften.

Dazu drohen zwar nicht überall, aber immerhin punktuell einige heftige Gewitter. In der kommenden Woche steht unser Hochsommer dann wohl erstmals seit fast sechs Wochen an einem Scheideweg. Und auch wenn der weitere Verlauf noch nicht ganz klar ist, so sind ab der zweiten Hälfte der neuen Woche einige wechselhafte und kühle Tage deutlich wahrscheinlicher geworden als eine weitere Hitzewelle.

Der heutige Samstag wird überwiegend sonnig. Allerdings ziehen in der Frühe ein paar lockere Quellwolken durch und vorübergehend wird der Westwind böig. Am Nachmittag sind es dann Schleierwolken, die sich zum blauen Himmel gesellen, aber kaum stören. Insgesamt sammeln wir elf bis 13 Sonnenstunden ein, und die Temperaturen erreichen bei steigender Schwüle rund 28 Grad in Schrozberg, 30 Grad in Gerabronn und 31 Grad in Jagstzell. Zum Abend und in der Nacht auf Sonntag sind dann örtliche, teils kräftige Hitzegewitter möglich. Am höchsten ist die Wahrscheinlichkeit dafür von Schwäbisch Hall her nördlich an Crailsheim vorbei und von der Ostalb in Richtung Ellwanger Berge ziehend.

Am Sonntag herrscht dann ein Waschküchen-Mix aus dichten Wolkenpaketen, dann wieder Sonne, und vor allem in der Frühe und später am Nachmittag kommt es sporadisch verteilt zu einigen, teils kräftigen Gewittergüssen. Dazwischen schafft es die Sonne wohl auf insgesamt vier bis sechs Stunden. Die Höchstwerte liegen bei hoher Feuchte zwischen 24 Grad in Bartenstein und 27 Grad in Ilshofen.

Montag und Dienstag herrscht wieder Badewetter bei Temperaturen bis 33 Grad, dabei gibts abends nur vereinzelt Hitzegewitter. Mit einem unwetterträchtigen Mittwoch wird dann aber für die zweite Wochenhälfte wohl erst einmal wechselhafteres und mit rund 20 Grad auch deutlich frischeres Wetter eingeläutet.