ANDYS WETTER: Die Parole ist "Durchhalten"

Allenfalls durchwachsen wird das Wetter am Wochenende und in den kommenden Tagen. Bilder wie dieses mit Regentropfen auf Pflanzen werden wir also noch bis auf Weiteres zu sehen bekommen. Foto: Matthias Hiekel / dpa
Allenfalls durchwachsen wird das Wetter am Wochenende und in den kommenden Tagen. Bilder wie dieses mit Regentropfen auf Pflanzen werden wir also noch bis auf Weiteres zu sehen bekommen. Foto: Matthias Hiekel / dpa
ANDREAS NEUMAIER 17.05.2014

Noch ist Durchhalten angesagt, denn auch das Wochenende will sich noch nicht so richtig in Mailaune zeigen. Besser gesagt: gar nicht, denn schon im Februar wars zeitweise wärmer.

Allerdings ändern sich ein paar kleine Details, bereitet dieses "Schlechtwetter" doch den Weg für subtropische Warmluft. Und das bedeutet für die kommende Woche einen ziemlich plötzlichen Wärmeschub auf 25 Grad und mehr. Allerdings nicht, ohne auch gleich die Unwettergefahr wieder deutlich zu steigern. Aber zumindest ist das große Hoch nicht fern, es kann ja noch - vielleicht - womöglich. . .

Am heutigen Samstag gibt es am ehesten in der Früh und am Vormittag ein paar Auflockerungen. Ansonsten reißt der Nachschub an Gewölk aus Osten aber kaum ab und lässt nur wenigen Lücken Platz. Immerhin bilden sich auch nur vereinzelte Schauer. Erst abends und nachts wird es dann von Bayern her mitunter wieder nasser. Die Temperaturen steigen mit kühlem Nordostwind auf gerade einmal 11 Grad in Stimpfach, 12 in Schrozberg und 14 Grad in Langenburg.

Der Sonntag wird dann zunächst noch gruseliger, denn vor allem vormittags ist es nasskühl, und zeitweise regnet es. Erst am Nachmittag boxen sich zögernd, aber stetig immer mehr Auflockerungen durch. Dann gibt es nur noch vereinzelt lokale Schauer, und zum Abend wird es immer freundlicher und trockener. Dabei fangen die Temperaturen an zu steigen, erreichen aber vorerst weiterhin nur 13 Grad in Riedbach, 14 in Crailsheim und 16 Grad in Ilshofen.

Am Montag wird es rasch sonniger und vor allem wärmer mit bereits über 20 Grad. Dienstag und Mittwoch ist es dann schwülwarm bei 24 bis lokal 28 Grad. Allerdings steigt mit der Wärme auch die Gefahr heftiger Gewitter rasch an, was uns auch in der zweiten Wochenhälfte - neben einigen sonnigen Phasen - immer wieder beschäftigen wird.