Satteldorf Amerika in Gröningen

Großen Beifall löste das reichhaltige und gelungene Programm bei der Winterfeier des LSF Gröningen aus. Privatfoto
Großen Beifall löste das reichhaltige und gelungene Programm bei der Winterfeier des LSF Gröningen aus. Privatfoto
PM 16.01.2013
"Hallo Amerika" lautete heuer das Motto der Winterfeier des LSF Gröningen. Wie in jedem Jahr verbuchten die Vereinsaktiven jede Menge Beifall.

Jung und Alt füllte die Halle, die in den Nationalfarben der Vereinigten Staaten dekoriert war. Rolf Brenner begrüßte die Gäste und führte ironisch-witzig durchs Programm. Mit zwei schwungvollen Traditionals, Cotton Fields und Yellow Rose of Texas, stimmte der Männerchor unter Leitung von Bettina Kartak das Publikum ein, begleitet von Nicole Rode am Klavier.

Viel Heiterkeit löste die Gruppe der Dienstagssportler von Gerhard Albrecht aus, als sie immer wieder dezent und asynchron auf ihren "Best Friend" hinwiesen. Choreografiert hatte Nicole Mayer. Matthias Grimm und Daniel Prozer zeigten mit ihren Synchronschwimmern, welche komödiantischen und sportlichen Talente in ihnen stecken.

"Enjoy" bildete den Abschluss des an Höhepunkten reichen ersten Teils. Thomas Hammer hatte mit seinen Sängern drei Titel aus der Westside Story (Tonight, I Feel Pretty und America) einstudiert. Eleonore Proschinsky verantwortete die tänzerischen Einlagen. Der gekonnte Vortrag löste großen Beifall aus.

Den zweiten Teil des Programms gestaltete wie immer die Theatergruppe "Lampenfieber". Gudrun Mack hatte mit ihren Mitspielern den Dreiakter "Tante Anna aus Montana" von Ulla Kling einstudiert. Unterstützt wurde sie von Souffleuse Ingeborg Burkhardt. Das Spiel sorgt beim Publikum für verständnisinniges Schmunzeln, denn wer kennt sie nicht die Verwirrung und Unruhe, die ein hoher Besuch auslöst. Die Darsteller Kurt Walter, Gudrun Mack, Rosemarie Rölke, Albrecht Reumann, Julia Rölke und Marco Heißwolf und Sascha Haberäcker sorgten für blendende Laune. Danach rundete "Harrys Lifemusik" den gelungenen Abend ab.