Crailsheim Alle Schichten im Teufelskreis

Befindet in Crailsheim über Verbraucherinsolvenzen: Amtsgerichtsdirektor Anton Schiele. Foto: Erwin Zoll
Befindet in Crailsheim über Verbraucherinsolvenzen: Amtsgerichtsdirektor Anton Schiele. Foto: Erwin Zoll
MATHIAS BARTELS 06.03.2014
Als Familienrichter ist Anton Schiele Kummer gewohnt. Beim Direktor des Amtsgerichts Crailsheim landen letztlich die meisten Insolvenzverfahren, also neben den Regelinsolvenzen von Unternehmen und Selbstständigen auch die sogenannten Verbraucherinsolvenzen.

In seiner langjährigen Praxis hat Schiele inzwischen einen sicheren Blick dafür, was private Überschuldung ausgelöst haben könnte. "Es gibt viele Möglichkeiten, in die Schuldenspirale zu geraten", sagt er. "Oft kommen hier und da viele kleine Beträge zusammen, bis die Betroffenen erst merken, jetzt fangen sie an zu schwimmen. Irgendwann schwappt die Woge dann über ihnen zusammen, und sie drohen unterzugehen."

Leider seien es in den letzten Jahren immer öfter junge Erwachsene, die hoch verschuldet sind (für Minderjährige haften die Eltern). "Die Ursachen für einen Kaufrausch sind vielfältig", weiß der Richter. "Es gibt eben unzählige Verlockungen - nicht zuletzt durch attraktive Firmen-Finanzierungsangebote oder auch bei anonymen Käufen im Internet." Doch auch wenn eine Selbstständigkeit scheitert oder Menschen krank werden, wenn Ehen geschieden und Unterhaltsansprüche erfüllt werden müssen, droht Überschuldung. Arbeitslosigkeit gilt ebenfalls als häufige Ursache für einen schier unbezwingbaren Schuldenberg. Am Rande: Von Überschuldung betroffen sind querbeet alle Bevölkerungsschichten.

"Entscheidend ist aber, wie der Betroffene wieder aus dem Schlamassel herauskommt", betont Schiele - und empfiehlt einen frühzeitigen Gang zum Schuldnerberater. "Es ist zwar ein schwerer Entschluss, sich einzugestehen, dass man den Überblick verloren hat, doch mit dem Schritt in die Insolvenz soll letztlich ja der Schritt zur eidesstattlichen Versicherung verhindert und zugleich den Gläubigern geholfen werden - soweit möglich jedenfalls."

Aus Angst vor Pfändung riskieren etliche Schuldner gar ihren Job - mit Kündigung als Folge: So setzt sich die Spirale fort. "Derlei Fälle können wiederum ein Vermittlungshindernis bei der Kooperation mit der Agentur für Arbeit sein", erklärt Martin Keller-Combé vom Haller Landratsamt, "ein Teufelskreis."

Gar nicht mal so selten, so Richter Schiele, seien Fälle, in denen Menschen über Jahre "verschwinden". Ein Trugschluss, denn selbst ein Auslandsaufenthalt befreit sie nicht von Forderungen.