"Hurra, wir dürfen wieder in die Gärtnerei!" - so schallt es den Lehrerinnen und Lehrer entgegen, wenn sie den Unterricht als Workshop ins Gewächshaus verlegen. Die jahrelange Kooperation von Schule und der örtlichen Gärtnerei Rüdenauer trägt ihre Früchte im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Klassen 5 der Realschule bereiten Pflanzkübel vor, setzen Tomaten, Gurken und Zucchini ein, ziehen sie groß und ernten die Früchte zum Verzehr in der Schule. Die Klassen 6 machen sich vertraut im Umgang mit Messern zum Beschneiden von Pflanztrieben und überwinden dabei die Hemmung, mit scharfen Geräten sachgerecht umzugehen. Sie lernen Schädlinge kennen, untersuchen sie mit der Stereolupe und erweitern ihr Wissen über die Nützlinge - praktizierter Umweltschutz ohne Chemie, direkt erfahrbar und auch zu Hause anzuwenden. Dass die Arbeitsatmosphäre dabei freundlich und zielführend bleibt, ist vor allem den Mitarbeitern der Gärtnerei zu verdanken, allen voran deren Chefin Gudrun Weiberle. Ihre Erklärungen sind geduldig, aber auch fordernd, sodass es an Aufmerksamkeit und Arbeitseifer bei den Kindern nicht mangelt. Die guten Ergebnisse werden mit einem besonderen Schmankerl belohnt: Jeder darf sich noch mit einem frisch zubereiteten Butterbrot versorgen, das mit abgepflückten Basilikumblüten und klein geschnittenem Schnittlauch sowie verschiedenen Blüten belegt wird.

Bei der Aktion "Blühender Schulhof" sind dieser Tage auch die Kinder aus der Erich-Kästner-Schule sowie aus der Grund- und Realschule mit von der Partie. Die Klassen 3a und 3b der Grundschule konnten ihre Kübel für den Schulhof selber bepflanzen. Die Mitarbeiter der Gärtnerei Rüdenauer führten die Kinder in die Natur und deren Bedeutung ein, Pflanzen in eigener Verantwortung zu pflegen.

Viele Kinder, so konnte man in den Gesprächen feststellen, haben heutzutage zu Hause gar keinen Garten mehr. Umso wichtiger ist es, bei dieser Aktion wieder das Gefühl zur Natur zu stärken. Jeder Schüler konnte nach seiner Wahl aus der bunten Vielzahl von Pflanzen seinen Favoriten bestimmen.

Die Pflege der Pflanzkübel an den Schulen ist dann Aufgabe der Klassen und wird auch mit großer Zuverlässigkeit erfüllt. Bürgermeisterin Petra Weber stattete den "Schulgärtnern" einen Besuch ab. Sie dankte sowohl der Lehrerschaft, den Schülern und der Gärtnerei Rüdenauer für die Kooperation und wünschte sich, dass diese Aktionen in Blaufelden auch künftig gute Früchte tragen.