Region / KOR  Uhr
Unterschiedlicher können die Reaktionen auf den Bundesparteitag der AfD kaum sein: Im Kreisverband Heilbronn treten 23 Mitglieder zurück. Dagegen ist die AfD Hohenlohe-Hall mit dem Ergebnis "sehr zufrieden".

Mit dem Ausgang des Bundesparteitages in Essen zeigt sich der Sprecher der AfD Hohenlohe/Hall, Udo Stein aus Bühlertann, "sehr zufrieden". Mit Frauke Petry sei eine eloquente Bundessprecherin gewählt worden, die die Richtungen in der Partei besser integrieren und auf Menschen zugehen könne. Die Anhänger des unterlegenen Bernd Lucke fordert Stein auf, in der Partei zu bleiben. Der Kreisverband erhofft sich erheblichen Rückenwind für die anstehende Landtagswahl. Neben der desaströsen Eurorettung solle die völlig verfehlte Einwanderungspolitik ganz oben auf der Agenda stehen. Ganz anders die Reaktion aus Heilbronn: 23 Mitglieder, Vorstände und Mandatsträger treten zurück. Gründe: der Rechtsruck und fehlende Glaubwürdigkeit. Die künftige AfD wird als "Pegida-Partei" tituliert.