Abtsgmünd-Reichertshofen Abtsgmünd: Scheune brennt neben Sägewerk

Abtsgmünd-Reichertshofen / SWP 17.04.2014
Eine Scheune ist am Dienstag in Reichertshofen abgebrannt. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser. Die Brandursache ist Funkenflug durch das Abbrennen von Reisig.

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste waren mit etwa 120 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen vor Ort. Im ersten Notruf, der am Dienstag um 15.18 Uhr in der Rettungsleitstelle einging, ist von einem Brand im Sägewerk die Rede gewesen. Deswegen waren die Einsatzkräfte von einem Großbrand ausgegangen und in entsprechender Stärke ausgerückt. Vor Ort stellten sie fest, dass nicht das Sägewerk, sondern eine landwirtschaftlich genutzte Lagerhalle brennt. In ihr waren landwirtschaftliche Maschinen und Stroh gelagert. Die Scheune sei nicht mehr zu retten gewesen, deshalb konzentrierte sich die Wehr darauf, das Wohnhaus, das angrenzende Sägewerk und weitere Gebäude vor dem Übergreifen der Flammen zu schützen. Bereits gestern hat die Polizei eine mögliche Ursache für den Brand ermittelt. Auf dem Bauernhof hat demnach der 48-jährige Eigentümer Reisig verbrannt. Diese Arbeiten waren bei der Gemeinde Abtsgmünd angemeldet. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Aalen ergaben, dass möglicherweise durch Funkenflug, der bei der Verbrennung entstand, sich das Stroh in dem zirka 20 Meter entfernten Geräteschuppen entzündete. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 200000 Euro.