Braunsbach Abstimmen mit neuem Modul

Wenn es klingelt: Schüler vor der Untermünkheimer Schule. Foto: Volker Hoschek
Wenn es klingelt: Schüler vor der Untermünkheimer Schule. Foto: Volker Hoschek
Braunsbach / KARSTEN DYBA 24.07.2013
Über den neuen Namen der Untermünkheimer Grundschule soll heute entschieden werden. Bis gestern durften Bürger über vier Vorschläge abstimmen.

Der Untermünkheimer Gemeinderat will sich heute entschieden, wie die Grundschule künftig heißen soll. Über vier Vorschläge stimmten die Bürger im Internet ab: Erich-Betz-Grundschule (nach dem Bürgermeister, der die Schule baute), Kochertalgrundschule, Eichelberggrundschule oder einfach nur Grundschule Untermünkheim. Über 30 Vorschläge hatten Bürger zuvor eingereicht, aus denen der Gemeinderat diese vier zur Abstimmung freigab. Für welchen Namen es die meisten Stimmen gab, konnte Bürgermeister Christoph Maschke gestern noch nicht verraten. Das Ergebnis werde heute ausgewertet.

In der Untermünkheimer Schule wird es ab dem 1. August nur noch eine Grundschule geben, da der Gemeinderat vor zwei Jahren beschlossen hatte, die Hauptschule aufzugeben. Grund war die zurückgehende Zahl der Schüler. Deshalb habe die Schule überlegt, sich auch einen neuen Namen zu geben, erklärt Schulleiter Bernd Lang. Aus seiner Sicht könne sie auch "Grundschule Untermünkheim" heißen.

"Es ist das erste Mal, das wir dieses Modul freigeschaltet haben", sagt Bürgermeister Maschke über die Abstimmung im Internet und mit herkömmlichen Stimmzetteln. Bei der elektronischen Bürgerbeteiligung müssen sich die Nutzer zuvor anmelden, damit geprüft werden kann, ob es sich um einen Untermünkheimer handelt, der mindestens 16 Jahre alt ist. So ließen sich Mehrfachstimmen vermeiden, erklärt Maschke. Das Abstimmungergebnis sei für den Gemeinderat aber nicht bindend, sondern eine Empfehlung. "Der Gemeinderat kann trotzdem frei entscheiden."