vitawell "Vorreiter in Region" Programm für Bewohner und Bevölkerung

Schülerin Tamara Bücherl und Bewohnerin Anni Gackstatter sind sich bei einem Projekt der Grund- und Hauptschule Gerabronn im Seniorenzentrum in Gerabronn begegnet. Privatfoto
Schülerin Tamara Bücherl und Bewohnerin Anni Gackstatter sind sich bei einem Projekt der Grund- und Hauptschule Gerabronn im Seniorenzentrum in Gerabronn begegnet. Privatfoto
ERZ 01.03.2013
Das Azurit Seniorenzentrum Hohenlohe in Gerabronn versteht sich als eine Einrichtung, die in der Bevölkerung verankert sein will. Das ist der Grund, warum sich das Haus bei der Gesundheitsmesse Vitawell präsentiert.

Das ist aber auch der Grund, warum im Verlauf des Jahres im Seniorenzentrum viele Veranstaltungen stattfinden - für Bewohner und für Besucher.

"Wir möchten auch Menschen von außerhalb in unser Haus holen", sagte Hausleiter Dieter Reipert. Er betont, dass das Gerabronner Seniorenzentrum mit seinem Betreuungs- und Freizeitangebot ein "Vorreiter in der Region" sei. Sechs Mitarbeiterinnen stehen zur Verfügung, um die Bewohnerinnen und Bewohner zu mobilisieren und zu aktivieren, aber auch um die Kontakte nach außen aufzubauen und zu pflegen. Die Liste der Angebote für die Bewohner und für die Bevölkerung ist lang: Sie reicht von Gedächtnistraining, Spielenachmittagen und Gymnastik über Tanznachmittage, Einkaufsfahrten und Ausflüge bis hin zu Vorträgen, Konzerten und Lesungen.

Eine musikalische Lesung steht zum Beispiel morgen um 19 Uhr auf dem Programm, am kommenden Montag um 19 Uhr spricht der Crailsheimer Chefarzt Norbert Andrejew über Osteoporose. Völliges Neuland betritt Dieter Reipert, der das Haus seit 2009 führt, mit einem Bauernmarkt rund um das Seniorenzentrum, der am 29. Juni stattfinden wird. "Wir sehen unsere Bewohner als Langzeitgäste", meint Dieter Reipert, "und wollen ihnen ein liebevolles Zuhause bieten, in dem sich alle rundum wohlfühlen."

Im Seniorenzentrum gibt es 78 Pflegeplätze in 32 Einzel- und 23 Doppelzimmern; derzeit sind acht Plätze frei. Die Bewohner können sich mit ihren eigenen Möbeln einrichten und unter bestimmten Voraussetzungen sogar Haustiere mitbringen. Für demenziell erkrankte Bewohner steht ein eigener Wohnbereich zur Verfügung, dessen Ausstattung an den Bedürfnissen dieser Menschen orientiert ist.

Wer weitgehend selbstständig bleiben kann, für den steht eine von 41 betreuten Wohnungen bereit, in denen zur Zeit 50 Menschen leben. Die Wohnungen sind 36 bis 72 Quadratmeter groß und an den 24-Stunden-Hausnotruf angeschlossen. Die Betreuungsangebote können hier nach Bedarf in Anspruch genommen werden. Info www.azurit-gruppe.de