Wüstenrot "Keine Zeit zum Chillen"

SWP 10.10.2014
Die beiden Landtagsabgeordneten Reinhold Gall (SPD) und Dr. Bernhard Lasotta (CDU) besuchten die Georg-Kropp-Gemeinschaftsschule in Wüstenrot.

In einer Gesprächsrunde stellten sich Schüler, Eltern und Lehrer den Fragen der Politiker und berichteten von ihren Erfahrungen, teilt die Schule mit. Das Wort Vertrauen stand immer wieder im Vordergrund - beim Schulkonzept, bei Lehrern und Schülern. Das Konzept Gemeinschaftsschule werde sich in Wüstenrot durchsetzen, davon ist Innenminister Gall aus Obersulm überzeugt. Die durchweg positive Rückmeldung der Eltern über die Arbeit an der Wüstenroter Gemeinschaftsschule helfe dabei, das Image der Gemeinschaftsschulen an sich zu verbessern.

"Manche denken vielleicht, dass man hier chillen kann, aber das stimmt überhaupt nicht", so Kevin Britsch, Schüler der Lerngruppe 6a. Es gibt Leistungsüberprüfungen in Form von Tests, regelmäßige Kontrollen der Schülerarbeiten, Dokumentationen über den Lernfortschritt. Der entfallende Notendruck soll für angstfreies und entspanntes Arbeiten sorgen. Jeder Schüler hat zudem einen persönlichen Lernbegleiter, der mit ihm regelmäßig seine Lernerfolge und seine Zielsetzungen bezüglich der Unterrichtsfächer bespricht.

Die Georg-Kropp-Gemeinschaftsschule gehört zu den Starterschulen in Baden-Württemberg, befindet sich im dritten Schuljahr mit 395 Schülern und 38 Lehrern. Neben Englisch und Französisch wird auch Spanisch als dritte Fremdsprache angeboten.