Wolpertshausen "Haus P" in Wolpertshausen baut voll auf Kokosnuss-Effekt (Teil 2)

MATHIAS BARTELS 02.08.2013
Kaum ein Wettbewerbsbeitrag hat die Jury des Wettbewerbs "Beispielhaftes Bauen im Landkreis" so beschäftigt wie das "Haus P" in der Birkenstraße 33 in Wolpertshausen.

Nicht dass sich die Preisrichter uneins gewesen wären, doch der letztlich einstimmig positiv bewertete Neubau provoziert in der Tat. "Die Nachbarn werden dieses Haus lieben", äußerte sich ein Juror vieldeutig.

Dabei besticht die konzeptionelle Idee des Hauses. Die äußere, harte und dunkle Schale schützt das weiche, sensible Weiß im Inneren. Seine experimentelle Architektur von Finckh Architekten in Stuttgart interpretiert das Wohnen in einem Einfamilienhaus neu. Das Konzept baut auf den Kokosnuss-Effekt: harte Schale, weicher Kern. Verwendet wurde günstiges Material, sodass die Baukosten niedrig sind. Die Bauform ist gewöhnungsbedürftig, überzeugt aber durch genial-einfache Kniffe. Ein bemerkenswertes und zukunftsweisendes Haus, urteilte die Jury.