Windkraft „Gegenwind“ fordert Baustopp sofort

Mathias Bartels 04.05.2017
234 Rechenberger übergeben Unterschiftenliste. Verantwortliche des Bauträgers wollen sich für Verzicht auf Dauerblinkfeuer in der Nacht einsetzen.

Wie immer man zur Windenergie stehen mag: Einen wirklich freien Blick hinaus ins Land haben die Rechenberger nicht (mehr). Sie sind umzingelt von Windmühlen. Irgendwo am Horizont dreht sich immer was.

Das hat ihren Zorn heraufbeschworen, und der macht sich in einer Unterschriftenaktion Luft. 234 Unterzeichner finden sich in der Liste, die jetzt Stimpfachs Bürgermeister Matthias Strobel übergeben wurde (das HT berichtete am Dienstag). Weitere Ansprechpartner für die Rechenberger waren zwei Geschäftsführer und ein „Öffentlichkeitsarbeiter“ der Wind-Energien GmbH aus Kirchheim/Teck, die am Freitag zur Baustellenbesichtigung an die drei Anlagen im Windpark Rechenberg eingeladen hatten. Natürlich wehte auch Alexander Wiethüchter, Jochen Kreidenweiss und Manfred Pawlita ein gehöriges Lüftchen der Empörung um die Ohren. Allerdings wussten sie den Protest auch auf sichere Bahnen zu lenken, sodass nach rund zweistündiger Diskussion der Eindruck entstehen konnte, der heftigste Wind sei erst mal draußen.

„Rechenberg ist ein Ort, der wegen seiner ökologisch so wertvollen Landschaft nicht nur von Natur- und Landschaftsschutz, sondern auch von vielen Bürgern, Gästen und Touristen weit über die Gemeindegrenzen hinaus geschätzt und bisher immer geschützt wurde“, heißt es im Begleitbrief der Bürgerinitiative „Gegenwind“, der den Unterschriften beilag. „Der massive Ausbau der Windenergie in und um Rechenberg steht hierzu in einem groben Missverhältnis“, schreiben die Initiatoren weiter.

Umzingelung nicht die Lösung

Die Unterzeichner weisen ausdrücklich darauf hin, dass „die Energiewende ein löbliches und wünschenswertes Vorhaben“ der Landesregierung sei, das „selbstverständlich unterstützt“ werde. Die „massive Umzingelung von Rechenberg“ könne jedoch nicht die Lösung sein. Gefordert wird eine Windkraftpolitik, die über die Landesgrenzen hinaus blickt und „mit Augenmaß Entscheidungen für ihre Bürger trifft“. Der entscheidende Passus folgt: „Wir fordern den sofortigen Stopp der Baumaßnahmen des Windparks Rechenberg.“ Und: „Ein Bau weiterer Anlagen bei uns und auch im Windpark Ellwanger Berge ist absolut inakzeptabel.“

Was die drei Wind-GmbH-Experten dem geballten Protest entgegenzuhalten wussten, waren Verweise auf die Vorrangstellung der Windenergie seitens der Politik nach Fukushima, die absolute Rechtmäßigkeit der Bauvorhaben in den ausgewiesenen Flächen, die Bestätigung durch die auch von den Kommunen abgesegneten Flächennutzungspläne und die weitestgehende Vereinbarkeit der Bautätigkeit mit Natur- und Umweltschutz. Alles richtig, auch die technischen Details nachvollziehbar. Und doch unbefriedigend für die Rechenberger, die sich vor allem vor dem nächtlichen Dauerblinkfeuer der Anlagen fürchten, das Tieffliefer warnen soll.

Gerade in diesem Punkt wollen Wiethüchter, Kreidenweiss und Pawlita beim Nachbessern helfen, kündigten sie an. „Wenn die Nachtflugbefeuerung nur eingeschaltet würde, wenn auch tief geflogen wird“, stimmte ihnen sogar Bürgermeister Strobel zu, „dann wäre das schon ein Riesenschritt. Man werde versuchen, alle Projektierer und Bauträger zu überzeugen, die Anlagen tatsächlich nachts auszuschalten und auch mit der Bundeswehr eine Einigung zu erzielen, sagte Alexander Wiethüchter, der kaufmännische Wind-Geschäftsführer.

Sein Technik-Kollege Kreidenweiss wies derweil darauf hin, dass sämtliche Anlagen in der Region nach maximal 20-jähriger Vergütung und 25-jähriger Laufzeitgenehmigung zwangsläufig komplett zurückgebaut werden müssten. Kreidenweiss: „Da bleibt nicht mal die Spur eines Fundaments im Boden.“

Gesellschaft betreibt derzeit 36 Anlagen

Die Wind-Energien GmbH ist Projektträger des Windparks Rechenberg und zweier weiterer Windparks bei Rosenberg und Hummelsweiler. Insgesamt betreibt die Gesellschaft mit Sitz in Kirchheim/Teck derzeit 36 Anlagen im Land zusammen mit Bürgergenossenschaften. els