Wolpertshausen "Die bauen wie die Blöden"

Wolpertshausen / CORINNA SCHARNAGL 23.05.2014
Auf Einladung der VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim kam der Geschäftsführer der Union Investment Privatfonds GmbH nach Wolpertshausen - über 500 Besucher lauschten seinen Theorien.

Es ist schon etwas Besonderes, wenn der Chef einer großen Investment-Bank persönlich in die Region kommt und den Besuchern Tipps zum richtigen Geldanlegen gibt. Das dachten sich auch die Verantwortlichen der VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim. Sie konnten Klaus Riester zum wiederholten Male für einen Vortrag bei ihrer Infotainment-Veranstaltung gewinnen.

"Das Niedrigzinsumfeld ist etwas, was uns ziemlich fordert", sagt der Anlagen-Experte. Seiner Meinung nach wird sich das Zinsniveau auch in naher Zukunft nicht wirklich ändern. Und dennoch zeigen Auswertungen, dass viele Menschen in ihrem Anlageverhalten nicht darauf reagieren.

Seine Theorie: Die Menschen tun sich schwer, etwas anders zu machen als gewohnt. "Wir sind eine Generation von Festanlegern", stellt Riester fest. Vor circa zehn Jahren lautete die Faustregel: Geld, das man fest anlegt, verdoppelt sich innerhalb von zehn Jahren. "Das war früher ja auch so. Aber seither hat sich viel getan. Die Zinsen sind so niedrig wie nie, und die Inflationsrate steuert den gleichen Wert an. Wir schaffen es nicht, in dieser Art Geld anzulegen, damit wir den tatsächlichen Wert unseres Vermögens steigern. Deshalb muss man reagieren."

Doch wie soll man laut dem Experten darauf reagieren? "Wer sein Vermögen vermehren will, muss sich auf neue Vermögensstrukturen einlassen. Da werden mehr Substanzwerte gebraucht." Substanzwerte, damit sind Aktien gemeint. Viele Deutsche schrecken vor der Anlage in Aktien zurück. Zu unsicher. "Maximale Sicherheit mit maximalen Erträgen gibt es nicht. Das ist ein Wunschdenken", erklärt Riester. Das Einzige, was seiner Meinung nach Sinn macht, ist ein aktives Anlagenmanagement. Das heißt, sein Geld zu streuen, also mit allen zur Verfügung stehenden Anlageklassen zu arbeiten. Nur so können die Anleger immer auf die aktuellen Entwicklungen am Kapitalmarkt reagieren. "Das ist richtig Arbeit, aber es lohnt sich."

Stichwort Kapitalmarkt - welche Entwicklungsprognose gibt der Experte? "Eines steht fest, die Welt hängt vom Konsum Europas ab. Hier ist Deutschland die Lokomotive", sagt Riester. Ein Risiko sieht er allerdings in China und in der Art, wie dieses Land wächst. "Die bauen wie die Blöden", stellt er fest. Hier wurde in den letzten Jahren "unfassbar viel" in die Infrastruktur investiert. "China ist mittlerweile an einem Punkt, an dem sich die Investitionen verändern. Weg vom quantitativen hin zum qualitativen Wachstum durch Binnenkonsum", ist er überzeugt. Dadurch werden sich in den kommenden Jahren im Kapitalmarktumfeld durchaus Veränderungen ergeben.

Und wie sieht es in Deutschland aus? "Viel wird sich nicht verändern. Aber ich gehe davon aus, dass wir uns in den nächsten Monaten in Richtung zwei Prozent Jahresverzinsung bewegen werden."

Zur Person vom 23. Mai 2014

Klaus Riester leitet als Geschäftsführer der Union Investment Privatfonds GmbH seit Mai 2004 den Vertrieb der Union-Investment-Gruppe. Riester ist ausgebildeter Bankkaufmann und schloss sein Studium an der Bankakademie Stuttgart erfolgreich als Bankfachwirt ab.

SWP