Themen in diesem Artikel

Unwetter
Rothenburg ob der Tauber / Nico Pannewitz/Götz Greiner  Uhr
Das Taubertal-Festival 2019 ist zu Ende! Es war wie kein anderes zuvor: Erstmals in der über 20-jährigen Geschichte wurde das Gelände evakuiert - und die Camper waren ungeheuer artig! Am Sonntag setzten die Toten Hosen dem Festival die Krone auf. Was bei Fanta 4, auf den Zeltplätzen und sonst passiert ist, erfährst du hier:

Pyro im Publikum, ein Lied von den Ärzten gecovert und ein verspäteter Anfang wegen des Stichs einer Biene. Das war der Auftritt der Toten Hosen als Headliner beim Taubertalfestival 2019 – und ein krönender Abschluss des Open-Airs.

Als Headliner haben die Toten Hosen das Taubertal-Festival 2019 abgeschlossen – nachdem sie später angefangen hatten.

Bilder vom Hosen-Auftritt

Die Toten Hosen rocken noch immer auf der Main-Stage und wir würden gerne noch etwas mitrocken. Deshalb schicken wir euch hier noch erste Bilder vom Auftritt von Campino und Co. und verabschieden uns für den heutigen und letzten Tag beim Taubertal-Festival. In den nächsten Tagen werden wir aber noch weitere Bilder und/oder Video nachreichen, versprochen! Rock on!

Beim Taubertal entstehen abertausende Videos von den Auftritten der Bands. Eines ist schlechter als das andere – und genauso die Erinnerung.

Die Toten Hosen sind zwar „alt“, aber alles andere als „tot“

Na gut, eine 20-minütige Verspätung haben sich Campino und Co. gegönnt, bevor sie im Taubertal losgelegt haben. Bis dahin war es aber auch wieder trocken - und das Publikum extra vorfreudig. Mit einem extra aufgenommenen Videoclip zeichnete die Band zu Beginn ihren Weg nach Rothenburg in Form einer Verfolgungsjagd mit der Polizei nach - und startete dann auf der Bühne passenderweise mit dem Klassiker „Bonnie und Clyde“ durch. „Zum letzten Mal waren wir vor zehn Jahren hier“, begrüßte Campino die Festivalbesucher. „Ich muss sagen: Dafür habt ihr euch verdammt gut gehalten! Dagegen sehen wir regelrecht beschissen aus!“ Eine Prise Ironie gepaart mit bescheidenem Humor tut doch immer gut. Gerade in diesen politisch aufgeladenen Zeiten.

Camper waren dieses Jahr besonders artig

Bevor es mit den Toten Hosen dem Ende des Festivals entgegengeht, soll es auch noch ein wenig Lob an die Festival-Camper geben. Laut Florian Vogel, dem Umweltschutzbeauftragten des Festivals, waren die unteren Camping-Plätze so sauber wie noch nie in der Geschichte der Großveranstaltung. Vogel ist bescheiden genug, diese positive Entwicklung nicht nur dem rigorosen Umweltkurs des Veranstalters zuzuschreiben - und vermutet eventuell auch einen Einfluss der „Fridays for Future“-Bewegung. Mehr zum Thema findet Ihr hier.

Langsam wird es langweilig, über den Regen zu schreiben

Nach Bosse ist vor den Toten Hosen. In rund 35 Minuten gehen Campino und Co. auf die Main-Stage. Viele Festivalbesucher haben jetzt wohl gerade denselben Gedanken: „Wehe, wenn der Regen bis dahin nicht weg ist!“ Die Toten Hosen wird’s auf der Bühne weniger stören als die Fans unten im Matsch. Aber Fandom geht eben auch nur so weit - und wenn sich die Wahl stellt zwischen einem Konzert und einer eventuellen Bronchitis, werden sich wohl nicht wenige doch lieber für einen Aufenthalt im Auto entscheiden.

Bosse will Wasser für alle

Zu früh gefreut: Der Regen ist zurück - und etwas stärker als zuvor. Hoffen wir, dass es nicht lange anhält - und die Besucher den Rest des Festivals unbeschwert genießen können. Axel Bosse, Sänger von „Bosse“, scheint der Regen indes nichts auszumachen, meinte er doch eben auf der Bühne: „Wasser ist ein Menschenrecht!“ Ok, das war ein kleiner Spaß von uns. Mit diesem politischen Statement meinte er eigentlich Trinkwasser. Eine Bildergalerie zu seinem Auftritt findet Ihr hier.

Der Regen verzieht sich (zunächst)

Und da ist das Schlimmste auch schon wieder vorbei. Während Bosse loslegt, wird es wieder einigermaßen trocken. Auf der SFN-Stage ist gleich Eskimo Callboy dran.

Es regnet

Dumm: Eine kleine Regenfront zieht aktuell über das Taubertal, einige Menschen suchen sich einen Unterschlupf. Von dem Unwetter am Freitagabend ist diese Unannehmlichkeit aber weit entfernt. Viele Besucher lassen sich aber auch von etwas Wasser nicht von den Stages vertreiben. Warten wir ab, wie lange der Regen andauert.

Bosse ist bereit

Der Auftritt von Nothing But Thieves nähert sich dem Ende, Bosse macht sich bereit. Eine Bildergalerie zum Spektakel von Nothing But Thieves findet ihr hier.

Nicht alle sind wegen der Bands zum Festival gekommen

Eben spielt Nothing But Thieves auf der Main-Stage, danach ist ist Bosse dran. Um 21.45 Uhr kommen dann die Toten Hosen auf die Bühne. Auf der SFN-Stage treten demnächst Zebrahead, Eskimo Callboy und Trettmann auf. Wer übrigens keine dieser Acts direkt an der Stage verfolgen wird, sind Jens und Jonas. Die beiden 21- und 25-Jährigen haben es sich stattdessen zur Mission gemacht, auf dem Festivalgelände „Free Hugs“, also Gratis-Umarmungen zu verteilen. Warum sie das tun und wie sie dazu gekommen sind, haben sie uns verraten - und wir verraten es hier euch!

Veranstalter ziehen auf Pressekonferenz Bilanz

Das Organisationsteam des Taubertal-Festivals hat auf einer Pressekonferenz sein Fazit zur diesjährige Ausgabe der Großveranstaltung abgegeben und sich auch gegen Vorwürfe gewehrt, es hätte am Freitag zu spät auf das Unwetter reagiert. Zudem gaben die Veranstalter einen Ausblick auf das nächste Taubertal-Festival. Was sie im Detail zu sagen hatten, findet Ihr hier.

Mit dem Summer Breeze lockt schon das nächste Festival in der Region

Am heutigen letzten Tag des Taubertal-Festivals ist für euch vielleicht auch mal die Zeit, euch Gedanken um eure Zukunft zu machen. Denn das nächste Festival in der Region wartet schon! Vom 14. bis 17. August geht im nicht weit entfernten Dinkelsbühl das nächste Summer Breeze Open Air mit rund 45.000 Besuchern über die Bühne - und noch könnt Ihr Tickets kaufen! Falls Ihr also Metal mögt und auch nichts dagegen habt, dunkle Klamotten zu tragen, könntet Ihr wie viele Bands von einem zum nächsten Festival „hüpfen“.

So wie die Gruppe Bullet For My Valentine, die am vergangenen Freitagabend wegen des Unwetters ihr Konzert im Taubertal nicht geben konnte, es aber am kommenden Freitag um 21.45 Uhr auf der Main Stage des Summer Breeze noch mal versuchen will. Alle wichtigen Infos zum Metal-Festival haben wir euch hier zusammengefasst.

Der Sonntagmorgen

Guten Morgen, liebe Taubertal-Besucher! Hoffentlich habt ihr gestern nicht zu sehr mit den Donots, Von Wegen Lisbeth, Madsen oder den Fanta 4 gefeiert und habt noch genug Kraft und Feierlaune für den letzten Festivaltag übrig! Denn das Programm ist auch heute nicht zu verachten: Auf der SFN-Stage geben sich unter anderem Zebrahead, Eskimo Callboy und Trettmann die Ehre und auf der Main Stage treten Nothing But Thieves, Bosse und natürlich die Toten Hosen auf! Und das Wetter soll auch nicht zu verachten sein, wie Ihr hier lesen könnt.

Die Fanta 4 machen ihrem Namen alle Ehre

Viele haben sie sehnlichst erwartet: Die Fantastischen 4 auf der Hauptbühne. Entsprechend voll war es auf der Eiswiese. Mit den Bildern von dem Auftritt sagen wir für heute Tschüss und einen guten Abend!

Taubertal 2019 Headliner am Samstag: Die Fantastischen 4

Madsen heizt die Eiswiese ein

Madsen spielt in der Dämmerung. Von Anfang an ist die Stimmung im Publikum prächtig. Die Fans hängen an den Lippen und lauschen den Rockhits und Balladen. Hier findet Ihr unsere Bildergalerie zu dem Auftritt.

Von Wegen Lisbeth bringt die Eiswiese zum Beben

Aufgeregt waren die Jungs von Von Wegen Lisbeth, vor zwei Jahren, als sie auf dem Taubertalfestival eines ihrer ersten Interviews gegeben haben, erzählt Frontmann Mathias Rohde auf der Bühne am Samstagabend. Damals kam die Frage: „Warum handeln eure Lieder eigentlich alle von Essen?“ Das fand er unverschämt. Kurz danach nahmen sie ein neues Album auf und er bemerkte: „Ach! Schon wieder geht es um Essen.“

Darum widmeten sie ihnen heute dieses Lied, das sie damals aufnahmen: „Lieferando-Mann“. Das ist doch eine nette Geste für die Journalisten, bei dem auf der Bühne eher unspektakulären Auftritt vor kargem Bühnenbild – vor der Bühne ging es ab: Bei dem Lied „Sushi“ gab es vor der Bühne einen Moshpit. Bilder von ihrem Auftritt gibt es hier.

Jetzt beginnt Madsen.

Video Taubertal 2019: Tanzende Menschen bei Von Wegen Lisbeth

Taubertalbesucher auf der Flucht

Wo haben sich all die Menschen hin gerettet, am Freitagabend? Manchmal schreiben solche dramatischen Ereignisse die schönsten Geschichten. Wie die von den Herbergen am Taubertalweg:

Als die Veranstalter das Festival-Gelände evakuieren, suchen viele Gäste ein Dach über dem Kopf. Im Taubertalweg finden sie das – und geben etwas zurück.

Die Donots starten auf der Hauptbühne

Zweiter Anlauf beim Taubertal. In diesen Minuten eröffnen die Donots die Hauptbühne. Die Sonne scheint, der Himmel ist recht klar, es ist etwas schwül, aber es regnet nicht. Hoffen wir auf das Beste!

Party Taubertal 2019: Festivalbesucher haben gute Laune

Mittags auf dem Zeltplatz

Das Festivalgelände füllt sich mit Leben. Während auf der SFN-Bühne um 16 Uhr die ersten Emergenza-Bands ihren Wettbewerbs-Auftritt spielen, kommen schon einige Musikfans auf das Gelände. Auf den Zeltplätzen ist schon Halli-Galli.

Dort sind Teams von „Sounds for Nature“ unterwegs, die umweltbewusstes Zelten fördern wollen.

Fanta Vier bleiben Stuttgart „troy“

Headliner auf der Main-Stage sind am heutigen Samstagabend die Fantastischen Vier. Bei all ihrem nationalen Ruhm kann man schon mal vergessen, dass die Gruppe aus Smudo, Thomas D, Michi Beck und Produzent Andreas Rieke ihren Ursprung im nicht weit entfernten Stuttgart hat. Die Band selbst hat das aber nicht, warum sie jüngst für 2020 nicht nur ein Konzert in der Mercedes-Benz-Arena angekündigt, sondern auch ein gemeinsam mit dem VfB Stuttgart designtes Trikot für die Fußballsaison 2019/20 präsentiert hat.

Festival soll am Samstag keine Rutschpartie werden

Am Tag nach dem Unwetter ist großes Aufräumen angesagt. Und vor allem: Das Festival-Gelände wieder gangbar machen.

Vor der Hauptbühne wird Kies auf den Matschboden geschüttet. „Das machen wir punktuell, wo es am nötigsten ist“, sagt Florian Zoll, Veranstalter des Festivals. Trotz des Regens soll es also keine Matschpartie am Samstag werden. Auf Facebook rieten die Verantwortlichen auch davon ab, abzureisen.

Gelände wurde zum ersten Mal in der Taubertal-Geschichte geräumt

„Das schlimmste ist vorbei. Wir machen so weiter, als wäre nichts gewesenim Moment sieht es auch genau danach aus“, so Zoll weiter. Es sei nicht das schlimmste Unwetter der Festivalgeschichte gewesen. „Es war nur das erste Mal, dass wir das Gelände geräumt haben. Das Wetter war zwar heftig, aber nicht so krass, wie gewarnt: Der Hagel ist ausgeblieben.“

Viele Zuschauer sind noch auf den Zeltplätzen, unterwegs sind vor allem Helfer.

Ausgefallene Auftritte werden nicht nachgeholt

Dass wegen des Unwetters am Freitagabend einige Konzerte ausfallen mussten, hat natürlich einige Festivalbesucher enttäuscht und verärgert. Heute eventuell nachgeholt werden die Auftritte von unter anderem „The Offspring“, „Bullet For My Valentine“, „Shame“ oder „Yungblud“ aber nicht - die Künstler sind terminlich ausgebucht und mussten weiter. Eine Festival-Gängerin schreibt auf Instagram „Ich hatte extra wegen Bullet und The Offspring ein Tagesticket für Freitag gekauft und bin insgesamt 500 Kilometer umsonst gefahren. Sch***e gelaufen!“ Die betroffenen Bands äußerten sich auf Social Media größtenteils nicht zu ihren ausgefallenen Gigs. Die Gruppe „The Slow Readers Club“, die ihren Auftritt gerade noch vor dem Unwetter absolvieren konnte, freute sich hingegen über das „biblische“ Ambiente auf der SFN-Stage.

Der Morgen danach

Nach der stürmischen Nacht wünschen wir euch einen guten Morgen! Offenbar sind in der Nacht beim Unwetter wenige Menschen leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Aber einige Zelte hat’s erwischt! Klickt euch durch unsere Bildergalerie der Zerstörung auf dem oberen Campingplatz.

Heute versucht es das Taubertal-Festival also nochmal: Fanta 4 ist der Headliner, davor spielen Madsen, Von Wegen Lisbeth und Donots (ab 17 Uhr). Wir wünschen euch einen spaßigen, trockenen Tag!

Feuchtfröhliche Nacht

So, jetzt aber wünschen wir euch eine gute, trockene und doch feuchtfröhliche Nacht! Wenn ihr auf dem Festivalgelände kein Obdach habt – An der Hauptbühne fahren Shuttlebusse zur Rothenburger Mehrzweckhalle, berichtet nordbayern.de.

Taubertal 2019 Der obere Zeltplatz nach dem Unwetter

Sturmwarnung für das Taubertal!

Was uns der Veranstalter Florian Zoll erzählt hat (weiter unten), ist wahr geworden: Der schlimmste Fall ist eingetreten, das Gelände wird evakuiert. Die Verantwortlichen bitten alle Besucher, in die Autos zu gehen und andere mit aufzunehmen, die kein Auto vor Ort haben.

Die Unwetter halten an. Die Veranstalter haben in diesen Momenten den Festival-Freitag für beendet erklärt. Am Samstag geht’s weiter – vielleicht schafft es ja am Abend Fanta 4 auf die Bühne!

Um 20.30 Uhr war noch alles ok

Inzwischen haben Moop Mama und OK-KID auf der Hauptbühne gespielt. Als nächstes kommt Bullet for my Valentine und dann der erste große Headliner: The Offspring.

Doch das Vorhersageradar auf kachelmannwetter.com sagt Unwetter voraus: Um 22 Uhr soll sehr starker Niederschlag auf Rothenburg treffen, nach einem kleinen Schauer, der gegen 21.15 Uhr niedergeregnet kommt. Dabei könnte das Gelände aber vom Gewitter verschont bleiben. Zwei Gewitterzellen sehen so aus, als würden sie vorbeiziehen.

Wie die Veranstalter bei Unwetter reagieren, erklären wir weiter unten .

Noch trocken: Während Moop Mama auf der Hauptbühne spielt, sitzen Zuhörer auf dem Hang vor der Hauptbühne.
© Foto: Götz Greiner

Wir wünschen euch auf jeden Fall viel Spaß auf dem Festival und sagen „Tschüss, bis morgen“. Euer Nico und Götz.

Nico (links) und Götz in den schicken pinken Pressewesten.
© Foto: Götz Greiner

Festival ist ausverkauft

Zum Start der Bands auf der Hauptbühne strömen die Musikfans auf das Festivalgelände. Mehr als 14.000 Menschen haben sich Tickets geholt – es ist ausverkauft.

Vor dem Gelände versucht noch ein Mann, der nicht fotografiert werden will, ein übriges Ticket zu ergattern.
© Foto: Götz Greiner

Gewitterwarnung für Rothenburg – so würden die Veranstalter reagieren

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) ziehen in Richtung Landkreis Ansbach Gewitter auf, die sich im Lauf der Nacht weiter ostwärts verlagern. Es ist eine „Vorabwarnung“. Demnach seien schwere Gewitter möglich. Die Warnung gilt ab Freitagabend, 17 Uhr, also eine halbe Stunde vor dem Start auf der Hauptbühne. Ab 2 Uhr am Samstagmorgen sei die Wahrscheinlichkeit von Gewittern wieder gering.

Florian Zoll, Veranstalter des Festivals, sieht aber keinen Grund für Unruhe. „Wir sind immer im direkten Kontakt mit Wetterdiensten vor Ort. Falls ein Unwetter oder Gewitter kommt, haben wir entsprechende Maßnahmen.

Eine davon besteht aus Fahnen auf den Zeltplätzen. Sie funktionieren nach dem Ampelsystem: Grün bedeutet „alles normal“, gelb heißt, es wird stürmisch und bei rot ist akute Gefahr. Dann werden die Besucher über die Medien und Lautsprecherdurchsagen informiert, sagt Zoll. Die Camper werden dann gebeten, in die Autos zu steigen.

Im gefährlichsten Fall werde das Festivalgelände evakuiert. Aber auch dort gibt es Stufen: Zum Beispiel könne es sein, dass der Hang geräumt werde, der auf der einen Seite der Zuschauerfläche hochragt. Denn dort wird es bei Regen sehr rutschig.

Um 18 Uhr sieht der Himmel aber noch recht ungefährlich aus. Inzwischen ist es etwas abgekühlt

Noch ist es ruhig auf dem Gelände

Noch ist nicht viel los auf dem Festivalgelände – es ist auch ziemlich heiß: Knapp 30 Grad Celsius zeigt das Thermometer um kurz nach 16 Uhr. Nur auf der Sounds-for-Nature-Bühne haben schon die ersten Bands im Emergenza-Wettbewerb angefangen.

An der SFN-Bühne spielen schon ab Freitagmittag Bands. Die meisten Zuhörer verdrücken sich allerdings weit vorne in den Schatten der Bühne oder weit nach hinten in den der Bäume.
© Foto: Götz Greiner

Das steht am Freitag an

Es ist der von den Taubertalgängern herbeigesehnte Freitag, der erste richtige Tag beim Taubertal 2019. Heute spielt The Offspring auf der Hauptbühne - ab 23.50 Uhr! Vorher schlagen schon Bullett for my Valentine ab 21.30 Uhr in die gleiche musikalische Kerbe, OK - KID ab 19.30 und Moop Mama ab 17.30.

Auf der Sounds-for-Nature-Bühne (SFN) tragen Nachwuchs-Bands aus aller Herren Länder den ersten Teil des internationalen Emergenza-Wettbewerbs aus.

Das Gelände vor der Hauptbühne sieht noch ganz jungfräulich aus. Ab 17.30 Uhr am Freitag werden hier die Festivalleute den Boden beackern - wohl spätestens bei The Offspring um 23.50 Uhr wird er seinen ersten Härtetest bestehen müssen.
© Foto: Nico Pannewitz

Auftakt am Donnerstag mit Warm-Up-Party am Abend

Das Taubertal 2019 hat begonnen. Seit Mittwoch reisen die Camper an, die auf den Zeltplätzen im Tal und oberhalb ihre kleinen Reiche für das Wochenende aufbauen.

Party Taubertal-Festival: Die Camper sind da

Am Donnerstagabend war die Warm-Up-Party im Steinbruch mit Russkaja, Kafvka, Turbobier und den Drunken Masters.

Party Taubertal-Festival 2019: Das Warm-Up im Steinbruch

Vielleicht interessiert dich auch das hier:

Ein Sattelzug hat am Dienstag in Wallhausen seine Ladung verloren: In einer scharfen Kurve kippten unzählige Bierkästen auf die Bundesstraße 290.

Neuhausen ob Eck So war das Southside Festival 2019

Folgen Sie dem Hohenloher Tagblatt schon auf Instagram: @hohenlohertagblatt?

Folge dem Haller Tagblatt auf Instagram: @hallertagblatt