Größte Neuerungen bei der Kreistagswahl am 26. Mai sind, dass zwei weitere Parteien antreten, die AfD und die Linke, und dass die Wahlkreise im Verbreitungsgebiet des Haller Tagblatts neu zugeschnitten wurden. Letzteres braucht nicht zu irritieren: Auf den zugesandten Wahlzetteln sind nur die Bewerber aufgeführt, unter denen ausgewählt werden kann. Der Wahlkreis Rosengarten (49 Kandidaten) umfasst Braunsbach, Mainhardt, Michelbach, Michelfeld, Rosengarten und Untermünkheim. Zum Wahlkreis Ilshofen (39 Kandidaten) gehören Bühlertann, Bühlerzell, Ilshofen, Obersontheim, Vellberg und Wolpertshausen. Im Wahlkreis Schwäbisch Hall treten 89 Kandidaten an.

In den drei Wahlkreisen treten neben dem Haller Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim (SPD) sieben weitere Bürgermeister an: Für die Freien Martin Blessing (Ilshofen), Jürgen Silberzahn (Wolpertshausen), Siegfried Trittner (Obersontheim) und Werner Dörr (Michelbach). Für die CDU Ute Zoll (Vellberg), Thomas Botschek (Bühlerzell) und Damian Komor (Mainhardt). Die Grünen-Landtags­ab­geordnete Jutta Niemann kandidiert ebenso wie der frühere SPD-Landtagsabgeordnete Nikolaos Sakellariou, die Ex-SPD-Bundestags­abgeordnete Annette Sawade sowie Landeswirtschaftsminister a.D. Walter Döring (FDP). Für die AfD tritt erstmals der Landtagsabgeordnete Udo Stein an.

Den höchsten Frauenanteil im Vergleich der drei Wahlkreise weist mit 21 Kandidatinnen der Wahlkreis Rosengarten auf. Bei der AfD liegt der Frauenanteil bei null. Die „weiblichste Partei“ sind die Grünen mit 18 Frauen und 13 Männer. Der älteste Bewerber ist Thomas Thieme (Jg. 1943, FDP), der jüngste Jakob Willnow (Jg. 2001, Linke).

Bei den Freien und der CDU dominieren selbstständige Berufe, Bürgermeister und Handwerksmeister. Bei der SPD wie auch bei den Grünen treten zahlreiche Sozial-Pädagogen und Lehrer an. Studienräte, Anwälte und Ärzte dominieren bei der FDP. Bei der ÖDP reichen die Berufe vom Lehrer bis zur Teamassistentin, bei den Linken von der Bankkauffrau bis zum Schüler. Bei der AfD treten unter anderem Selbstständige und Angestellte an.

Nicht mehr unter den Kandidaten sind amtierende Kreisräte wie die Bürgermeister von Michelfeld und Bühlertann, Wolfgang Binnig und Michael Dambacher. Auch der jetzige CDU-Fraktionsvorsitzende Werner Dierolf scheidet aus dem Kreistag aus.

Das könnte dich auch interessieren:

Geboren 1919 - Stadträtin 2019? 100-Jährige kandidiert bei Kommunalwahl

Künzelsau