Region 98 neue Lehrkräfte vereidigt

98 neue Lehrkräfte sind jetzt in Künzelsau vereidigt worden. Privatfoto
98 neue Lehrkräfte sind jetzt in Künzelsau vereidigt worden. Privatfoto
PM 12.09.2013
98 Lehrkräfte haben zum neuen Schuljahr ihren Dienst in Grund-, Haupt, -Sonder-, Werkreal-, Gemeinschafts- und Realschulen im Bereich des Staatlichen Schulamts Künzelsau angetreten.

Für 98 Lehrkräfte hat am Montag der Start in ihr Berufsleben begonnen. An den Grund-, Haupt-, Werkreal-, Gemeinschafts-, Real- und Sonderschulen in den Kreisen Schwäbisch Hall, Main-Tauber und Hohenlohe nehmen sie ihren Dienst auf. Leitende Schulamtsdirektorin Ursula Stock vereidigte die Junglehrer dieser Tage feierlich in der Realschule Künzelsau. Die neuen Lehrkräfte kommen vorwiegend aus Baden-Württemberg, aber auch aus den Bundesländern Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Die Zahl der Berufsanfänger ist im Vergleich zum Vorjahr um die Zahl 95 gesunken. 36 der neuen Lehrerinnen und Lehrer werden an den Grund-, Haupt-, und Werkrealschulen unterrichten, 19 an Gemeinschaftsschulen, 29 an Realschulen und 14 an Sonderschulen. 43 neue Lehrkräfte treten ihren Dienst in Schwäbisch Hall an, 26 im Main-Tauber- Kreis und 29 im Hohenlohekreis.

Ursula Stock beglückwünschte die jungen Lehrkräfte zu ihrer Berufswahl und sicherte den neuen Kolleginnen und Kollegen die volle Unterstützung durch das staatliche Schulamt zu. Die Schulamtsdirektorin hob hervor, dass sich alle Schulen auf die neuen und jungen Lehrkräfte freuen.

52 der Neueingestellten hatten sich direkt an den Schulen erfolgreich um eine Stelle beworben. Die übrigen Lehrkräfte wurden gemäß den Leistungsziffern eingestellt und nach dem spezifischen Fachbedarf an die Schulen in den Landkreisen verteilt.

Die Feier wurde musikalisch von Salome Grupp umrahmt. Grußworte entrichteten der stellvertretende Bürgermeister Karl Wunderlich, die geschäftsführende Schulleiterin Erika Jung, Rektor der Georg-Wagner-Realschule, Florian Frank, die Vorsitzende des örtlichen Personalrats, Jana Kolberg, die Vertreterin der Schwerbehinderten, Erika Förster, und die Beauftragte für Chancengleichheit, Birgit Schäfer.