Azubi 92 Azubis beteiligen sich am Azubi-Fit-Programm der AOK und der Hansen-Gruppe

REINHOLD HARING 09.09.2013
Eine Eins in Mathe ist längst nicht alles. Soziale Kompetenz ist heute gefragt, und natürlich körperliche Fitness. Beides trainieren die Auszubildenden der Hansen-Gruppe im Azubi-Fit-Programm.

Dass die Hansen-Gruppe ihren Azubis eine optimale Ausbildung bietet, ist hinlänglich bekannt. Mit dem Azubi-Fit-Programm der AOK wird die Ausbildung abwechslungsreicher und spannender gestaltet.

92 Azubis der Hansen-Gruppe erlebten auf dem Grillplatz Hochhalde in Laufen die von der AOK konzipierte Abschlussveranstaltung des Azubi-Fit-Programms, das fester Bestandteil der gesamten Ausbildungszeit ist. Einst von Heidrun Hansen eingeführt, wurde es in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal durchgeführt. Der Grundgedanke dabei ist einfach: Die Ausbildung wird abwechslungsreicher und spannender und dies wirkt sich positiv auf die Leistungen aus. Das weiß auch Ausbildungsleiter Heinz Waldenmaier von der Kopla. Und gute Leistungen sind ihm wichtig. "Schließlich bilden wir für uns aus und nicht für die Allgemeinheit", betont er. Will heißen: Die Azubis der Hansen-Gruppe werden bis auf wenige Ausnahmen nach der Lehrzeit übernommen.

Was den Inhalt des Azubi-Fit-Programms anbelangt, standen in diesem Jahr im Abstand von sechs bis acht Wochen interessante Themen auf dem Programm. So zum Beispiel: "Sucht hat viele Ursachen - Alkohol, Rauchen, Drogen", "Stressbewältigung und Entspannungstraining" oder "Konzentrationstraining - einfach und effizient". Auch die sozialen Kompetenzen sollten geschult werden. Dazu zählen "Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten", aber auch "Konflikte und Mobbing". Dazu das Wissen und der Lernstoff und man hat ein Musterbeispiel dafür, was man unter Schlüsselqualifikation versteht. Das Konzept reicht noch weiter, so Heinz Waldenmaier. "Außer Konzentrations- und Konzeptionsübungen zielen Angebote wie Muskelfunktionstests, Ausdauertraining oder Fahrradfahren auf die körperlichen Fähigkeiten ab." Denn wie hieß es schon im alten Rom: Mens sana in Corpore sano, ein gesunder Geist in einem gesunden Körper. Abgerundet wird das Programm mit Veranstaltungen wie "Gesunde Ernährung" oder "Clever lecker kochen". Liane Pöhlmann von der AOK Heilbronn-Franken hatte sich für die Abschlussveranstaltung noch einmal ein unterhaltsames Programm ausgedacht, an dem die Azubis mit sehr viel Freude und Spaß teilgenommen haben. Kreativität, Teamfähigkeit, Konzentration und Sinne hießen die einzelnen Stationen, die in einem halbstündigen Rhythmus durchlaufen wurden.

Bei der Station "Kreativität"galt es, Skulpturen aus Stein herzustellen. Bei "Teamfähigkeit" mussten Personen durch ein Netz gehoben werden, bei der "Konzentration" war konventionelles Bogenschießen angesagt, also so, wie es über Jahrtausende praktiziert wurde. Bei "Sinne" galt es, Düfte zu erriechen, Gegenstände zu ertasten und Klänge zu hören. Gerade Letzteres war eine interessante Sache, denn die Töne wurden mit exotischen Instrumenten aus Australien oder Afrika erzeugt. An der Abschlussveranstaltung nahmen auch die 19 Azubis teil, die jetzt ihre Ausbildung begonnen haben. Sie wurden so frühzeitig mit einem wichtigen Bestandteil ihrer Ausbildung vertraut gemacht. Und lernten so nebenbei ihre Azubikollegen kennen.

Die Hansen-Gruppe, einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region, ist eines von neun Unternehmen, die sich im Bereich der AOK Heilbronn-Franken an dem Azubi-Fit-Programm beteiligen.