Kirchberg 700 Jahre Hohenlohe im Schlossmuseum

Kirchberg / HV 25.03.2013

Vor genau 700 Jahren, im Jahr 1313, gelangte Kirchberg als würzburgisches Lehen an Craft I. von Hohenlohe. Dies nahm Alfred Albrecht, Kirchberger Schlossführer, Leiter des Schlossmuseums und Vorsitzender des Arbeitskreises "Schlossgeschichte" im Verein "Aufgeschlossen - Kunst und Kultur im Schloss Kirchberg/Jagst", zum Anlass, eine siebenteilige Text-Bild-Dokumentation über die Jahrhunderte der hohenlohisch-fränkischen Geschichte in Kirchberg zu erstellen.

Die Betrachtungen zu den einzelnen Jahrhunderten hatte Albrecht in chronologischer Folge im Kirchberger Amtsblatt veröffentlicht, jetzt sind sie bei einer Sonderausstellung im Schlossmuseum zu sehen. Sie ergänzen die Dauerausstellung "Die Grafen und Fürsten zu Hohenlohe-Kirchberg" mit zeit- und kulturgeschichtlichen Hintergrundinformationen darüber, wie aus der "Veste Kirchberg" eine fürstliche Residenzstadt mit bedeutendem bauhistorischen Kulturerbe wurde. Info Die Ausstellung ist bei den sonntäglichen Schlossführungen um 14 Uhr zu sehen. Für Gruppen ab acht Personen können unter Telefon 0 79 54 / 4 02 Sonderführungen mit Alfred Albrecht vereinbart werden.