Langenburg 4000 Buntstifte für Kinder in Tansania

Ganze Kartons mit Buntstiften für Kinder in Tansania halten Arnulf von Eyb, Judith Trenz und Christian Bartels (von links) in den Armen. Im evangelischen Gemeindehaus in Gerabronn wurde die Spende kürzlich übergeben,
Ganze Kartons mit Buntstiften für Kinder in Tansania halten Arnulf von Eyb, Judith Trenz und Christian Bartels (von links) in den Armen. Im evangelischen Gemeindehaus in Gerabronn wurde die Spende kürzlich übergeben, © Foto: Erwin Zoll
Langenburg / ERWIN ZOLL 20.05.2015
4000 Buntstifte für Kinder in Tansania hat der Abgeordnete Arnulf von Eyb an Land gezogen. Er unterstützt eine Initiative der Studentin Judith Trenz.

Die 21-jährige Gerabronnerin Judith Trenz hat sich 2013 und 2014 sieben Monate lang in Tansania aufgehalten. In Luagala, einem kleinen Dorf im Süden des Landes, hatte sie in einem Projekt des katholischen Ordens "Schwestern des Erlösers" gearbeitet und dabei Kinder in englischer Sprache unterrichtet und ihnen Lesen und Schreiben beigebracht.

"Bei Besuchen in verschiedenen Grundschulen habe ich gesehen, dass mehr als die Hälfte der Kinder nicht lesen kann und außer den Lehrern niemand Bücher hat", erzählt Judith Trenz. So entstand die Idee für das Projekt "Kitabu", wie "Buch" in der Landessprache Kiswaheli heißt. An 1000 Kinder in den ärmeren Regionen wollen die Erlöserschwestern je ein Buch und drei Buntstifte verteilen.

Auf das Projekt ist der Landtagsabgeordnete Arnulf von Eyb (CDU) im vergangenen Februar beim Gerabronner Pferdemarkt aufmerksam geworden, als er im evangelischen Gemeindehaus Kaffee getrunken hat. Dort stellte Judith Trenz das Projekt an einem Infostand vor. Von Eyb wandte sich daraufhin an Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell, den Chef des Bleistift-Imperiums Faber-Castell in Stein bei Nürnberg - denn am Schloss der Familie Faber war von Eyb während seines Studiums in Nürnberg oft vorbeigefahren. Seine Bitte um Unterstützung war nicht vergeblich: Nicht nur die erbetenen 3000, sondern sogar 4000 Buntstifte in den Farben Gelb, Rot, Blau und Grün brachte Christian Bartels, Vertriebsbeauftragter bei Faber-Castell, jetzt nach Gerabronn, um sie Judith Trenz zu übergeben - mit Grüßen vom Grafen Faber-Castell.

"Der kleine Vogel Siri und sein Traum vom Fliegen" ist der deutsche Titel eines Buches, das an die Kinder verteilt werden soll und außer einer Geschichte zum Mutmachen Bilder zum Ausmalen enthält. Es soll in Tansania gedruckt werden - und dafür suchen die Erlöserschwestern Spender. Sie verkaufen die deutsche Version und finanzieren mit dem Erlös Bücher für die Kinder in Tansania.

Info Weitere Informationen über die Aktion "Kitabu" gibt es unter www.kitabu-tansania.jimdo.com im Internet. Unter der E-Mail-Adresse mission@erloeserschwestern.de kann man das Buch bestellen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel