Die Zahl der nachweislich an Covid-19-Erkrankten steigt auch im Limpurger Land weiter an. So sind laut einer Mitteilung des Haller Landratsamtes Stand Freitagabend in Gaildorf 14, in Sulzbach-Laufen sechs, in Fichtenberg vier und in Oberrot drei Menschen infiziert. Im Vergleich zum Vortag entspricht das einer Steigerung der Fallzahlen im Limpurger Land von 22 auf 27. Im gesamten Landkreis sind es 347. Zehn Menschen sind bislang an den Folgen der Infektion im Landkreis Schwäbisch Hall gestorben. 33 Menschen sind inzwischen nachweislich von Covid-19 wieder genesen.

In Gschwend befinden sich derzeit vier Personen in häuslicher Quarantäne. Stand Donnerstag gab es in der Gemeinde keinen nachgewiesenen Fall.

Keine Altpapier-Container

Neben der Altpapiersammlung des VCP Unterrot fällt auch die Altpapiersammlung des VCP Oberrot aus. Diese war ebenfalls für den 4. April geplant. Der Ausfall liegt jedoch nicht direkt am Coronavirus, sondern am Absatzmarkt für Altpapier, der in den vergangenen Wochen völlig zusammengebrochen ist. Deshalb hat der bisherige Abnehmer mitgeteilt, dass er keine Container mehr aufstellen wird. Der VCP dankt dennoch allen Oberroterinnen und Oberrotern fürs Sammeln und hofft, dass sich bis zur nächsten Sammlung (10. Oktober) der Markt wieder beruhigt hat.

Beratung und Infos

Die Sozialkaufläden des Diakonieverbandes Schwäbisch Hall bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Für das Diakonielädle in der Gaildorfer Karlstraße und das Brenzlädle in Schwäbisch Hall gilt das zumindest bis Ende April. Auch der Treffpunkt Kauf und Rat mit seinen Ausgabestellen in Gaildorf und Obersontheim bleibt bis auf Weiteres zu, allerdings arbeiten die Verantwortlichen an einer Lösung, Menschen mit wenig Geld eine Versorgung mit den notwendigsten Lebensmitteln zu ermöglichen.

Bei Fragen und Hilfebedarf stehen die Berater des Diakonieverbandes in der Gaildorfer Bezirksstelle zur Verfügung. Dort wird weiterhin beraten, nach Möglichkeit am Telefon, ansonsten unter Beachtung der Hygienevorschriften. Unter 0 79 71 / 68 91 kann man ab Montag außerdem über den Anrufbeantworter die neuesten Infos abfragen.