Benefizveranstaltung 2000 Euro mit Gedichten eingespielt

Ralf Stegmayer 02.11.2016

Vielen sind die Ereignisse, die sich am Abend des 29. Mai 2016 abgespielt haben, noch in Erinnerung. An diesem Abend traten nach heftigen Regenfällen zahlreiche Bäche und Flüsse im Landkreis über die Ufer. Kleine Fließgewässer wurden zu reißenden Bächen, die ihre Geröllfracht in zahlreichen Gemeinden abluden und dabei Gebäude zerstörten. Viele Menschen verloren bei dieser Katastrophe ihr Hab und Gut.

Deshalb organisierten die Schüler des Abiturjahrgangs des Gymnasiums Gerabronn während ihrer Projekttage eine Spendengala unter dem Motto „Von Shakes­peare bis Momaday“ für hochwassergeschädigte Gemeinden im Landkreis Hall. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von den Englischlehrerinnen Brinkmann-Pastille, Schaller und Löffler. Heraus kam ein stimmungsvoller Abend, der durch sein abwechslungsreiches Programm an keiner Stelle langweilig wurde. Insgesamt wurden über 2000 Euro an Spenden eingenommen, die nun den Unwetteropfern zur Verfügung stehen.

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Jochen Uhrhan führten Aaron Schön und Andreas Hartwich das Publikum durch das Programm, im zweiten Teil wurden sie von Amelie Schwärzel und Chi­ara De Donder abgelöst. Die Moderatoren führten in den Inhalt der Gedichte ein und stellten auch deren Autoren vor. Es wurde ein breites Spektrum englischer und amerikanischer Dichtung präsentiert: Verschiedene Epochen, etwa Romantik und Moderne, aber auch lyrische Themenschwerpunkte wurden geboten. Einzelne Gedichte wurden nicht nur vorgetragen, sondern auch szenisch interpretiert. So erinnerte der auf einem Schultisch stehende Cedric Lemke beim Gedichts „O Captain my Captain“ an den Film „Der Club der toten Dichter“.

Zwischen die einzelnen lyrischen Darbietungen mischten sich musikalische Darbietungen einzelner Schüler oder von einer eigens für den Abend zusammengestellten Band. Dabei wurden sowohl klassische Stücke („Ballade pour Adeline“) wie auch moderne Songs (John Lennons „Imagine“ oder Ed Sheerans „Photograph“) präsentiert.

In der Pause hatten die Galagäste Zeit, sich mit kleinen Snacks zu versorgen. Angeboten wurde ein Fingerfoodbüfett mit typisch amerikanischen und britischen Spezialitäten.

Nicht nur die musikalischen Darbietungen sorgten für Abwechslung. Im zweiten Teil des Abends präsentierte die Tanzschule Hiller einen Wiener Walzer. Nach zwei Stunden Programm endete der Abend mit gemütlichem Beisammensein. pm

Lernlust statt Lernfrust: Kabarett und Vortrag

Die Autorin Jutta Wimmer kommt auf Initiative des Gymnasiums am Dienstag, 8. November, mit ihrem Schulkabarett und Erlebnisvortrag „Lernlust statt Lernfrust“ in die Stadthalle nach Gerabronn. Beginn ist um 19 Uhr, der Abend endet um 22 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf im Sekretariat des Gymnasiums Gerabronn sowie an der Abendkasse.

Als Lehrerin und Dozentin für Psychologie, Lerncoach, Elternberaterin und selbst Mutter verfügt Jutta Wimmer nicht nur über jede Menge Insider-Wissen, was die Zustände in den Klassen-, Lehrer- und Kinderzimmern dieses Landes angeht. In ihrem kabarettistischen Vortrag gewährt sie humorvoll einen Blick hinter die Kulissen des Schul- und Lernalltags und stellt Fragen: Wer oder was hindert unsere Kinder eigentlich daran, ihr Potenzial voll zu entfalten?

Ihre Antwort: Wer Leistung will, muss Lernlust fördern! Das Besondere: In ihrem Vortrag dreht die Rednerin den Spieß um und versetzt ihr Publikum zurück in die eigene Schulzeit. pm