Blaufelden 139 Jahre Dienstzeit verabschiedet

Verabschiedet: die vier Pädagogen (von links) Manfred Glemser, Sigrid Deeg, Gabriele Segeritz und Manfred Fürst.
Verabschiedet: die vier Pädagogen (von links) Manfred Glemser, Sigrid Deeg, Gabriele Segeritz und Manfred Fürst. © Foto: Manfred Kunz
Blaufelden / swp 02.08.2018
Gabriele Segeritz, Manfred Glemser, Manfred Fürst und Sigrid Deeg verlassen das Schulzentrum Blaufelden.

Die vier Blaufeldener Lehrer-„Urgesteine“ wurden dieser Tage mit einer Feierstunde von Schulleitung und Kollegium in den Ruhestand verabschiedet. Anstelle der erkrankten Rektorin Dorothea Seth-Blendinger würdigte Konrektor Stefan Bauder das Wirken der Lehrkräfte.

Die Hälfte ihrer 40-jährigen Tätigkeit übte Kunst- und Mathematiklehrerin Gabriele Segeritz am Schulzentrum Blaufelden aus. Bei der Kunstliebhaberin steche vor allem ihre Weltoffenheit als charakteristisches Merkmal hervor, hieß es. „Sie bewegen sich souverän und mühelos zwischen den Welten“. Ihren Schülern sei die Pädagogin stets Anker und Motor gewesen. Ihr unterrichtliches Wirken sei, so Stefan Bauder, weit über die reine Wissensvermittlung hinaus gegangen. Als Künstlerin habe Gabriele Segeritz durch wechselnde Ausstellungen oder durch andere außergewöhnliche Aktionen Impulse im Schulleben gesetzt.

Während seiner 37 Jahre in Blaufelden habe Manfred Glemser seine Talente, Neigungen und Wertvorstellungen mit viel Engagement zugunsten und zum Nutzen des Schulzentrums eingebracht. Neben der Förderung des Schulstandorts sei es, so Bauder, dem Wiesenbacher Ortsvorsteher und Gemeinderat ein Anliegen gewesen, die Schüler zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern. Das Herz von Manfred Glemser habe immer für die Hauptschule geschlagen. „Sie haben gekämpft für Ihre Schule.“

Auch Manfred Fürst hat während seines 41-jährigen pädagogischen Wirkens an der Schule nachhaltige Spuren hinterlassen. Herausragender Wesenszug ist  nach Einschätzung der Schulleitung das in Bewegung- und in Veränderung-Sein. Stets habe er für „Ungewöhnliches, Innovatives und Mutiges gebrannt“. Auch überregional habe sich Manfred Fürst einen Namen als SMV-Vertreter, als Stopp-Mobbing-Beauftragter, als Ausbilder für Streitschlichter und als inklusiver Theatermann gemacht.

Das vierte Urgestein, Sigrid Deeg, blickt auf 42 Dienstjahre an der Schule in Blaufelden zurück. Die Schulleitung hat all die Jahre an der Sport- und MuM-Lehrerin „handwerkliche Perfektion, Kreativität, Humor und Schulverbundenheit“ geschätzt. Der Unterricht von Sigrid Deeg zeichnete sich, so Stefan Bauder, durch immer neue, spannende Ideen, zeitgemäße Designs und ungewöhnliche Verarbeitungsweisen aus. Weit über ihre Fachbereiche hinaus sei sie immer auch Ansprechpartnerin und Vertraute für die jungen Leute gewesen. Bei vielen Festen habe die künftige Ruheständlerin für den „Gaumenschmaus“ gesorgt.

Hinterlassen eine Lücke

Ein buntes Programm aus Liedern, Sketchen und Einlagen seitens des Kollegiums zeigte, welche Wertschätzung die in den Ruhestand gehenden Lehrkräfte am Schulzentrum genießen und welche Lücke sie hinterlassen werden. In ihrem Dank ließen die vier noch einmal ihr Lehrerdasein mit manch lustigen Anekdoten, aber auch mit mahnenden Anmerkungen Revue passieren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel