Vereine Gesperrte Konten, fehlende Belege

Der Wirtschaftsbetrieb im Vereinsheim des Sport- und Kulturvereins Eningen läuft weiter. Inzwischen wurde ein gerichtlicher Notvorstand eingesetzt, der die Geschäfte führt.
Der Wirtschaftsbetrieb im Vereinsheim des Sport- und Kulturvereins Eningen läuft weiter. Inzwischen wurde ein gerichtlicher Notvorstand eingesetzt, der die Geschäfte führt. © Foto: Henninger
Eningen / Von Susanne Henninger 04.01.2018

Der Sport- und Kulturverein 1889 Eningen ist in heftige Turbulenzen geraten. Im Oktober trat der Vorsitzende Horst Beck von allen seinen Ämtern zurück (wir haben berichtet). Das Ganze könnte sich nun zu einem handfesten Skandal ausweiten. Vom gerichtlich bestellten Notvorstand, Gerhard Loth und Walter Naumann, übermittelt durch das den Verein vertretende Anwaltsbüro Rolf Eissler aus Reutlingen wurden jetzt brisante Details bekannt, die seit gestern auch auf der Homepage des Vereins veröffentlicht sind.

Das Amtsgericht Stuttgart hat kurz vor Weihnachten Gerhard Loth und Walter Naumann zu Notvorständen des SKV Eningen bestellt. Man wolle alles daran setzen, „den SKV zu retten und zu erhalten“, heißt es von den beiden, die derzeit zusammen mit einem Arbeitskreis den Verein stemmen. Allerdings seien zunächst erhebliche Versäumnisse und ungeklärte Sachverhalte der vergangenen vier Jahre aufzuarbeiten, heißt es in der gestern auch an die Redaktion der SÜDWEST PRESSE zugestellte Erklärung. Die Aufarbeitung werde allerdings „erheblich dadurch erschwert, dass sich praktisch alle relevanten Unterlagen den Verein betreffend beim langjährigen Vorsitzenden Horst Beck befinden und dieser die Herausgabe der Unterlagen an den Notvorstand verweigert“.

Laut Aussage der Notvorstände ist der Verein quasi seit April 2015 führungslos, da die Amtszeit von Horst Beck zu diesem Zeitpunkt ablief, in der Folgezeit allerdings keine satzungsgemäß vorgeschriebene Mitgliederversammlung einberufen wurde. Bereits ein Jahr zuvor waren die Ämter der 2012 gewählten weiteren Vorstandsmitglieder abgelaufen, diese hätten ihre Ämter auch gar nicht mehr ausgeübt.

Die Vereinskonten weisen, so heißt es seitens der Vorstände, einen erheblichen Sollstand auf. Die Kontoverbindung wurde inzwischen von der Bank gekündigt, die Konten sind gesperrt beziehungsweise gepfändet. Dennoch wurden in den vergangenen zwei Jahren keine Mitgliedsbeiträge mehr erhoben. Für eine Aufklärung bräuchte es die Kontoauszüge, die sich laut Notvorstand allerdings beim ehemaligen Vorsitzenden befinden, der auch hier die Herausgabe verweigere. In dem anwaltlichen Schreiben heißt es weiter: „Vermutlich wurden für die letzten Jahre keine Steuererklärungen für den Wirtschaftsbetrieb des Vereins, nämlich im Vereinsheim Geißbergstraße, gegenüber dem zuständigen Finanzamt abgegeben. Es sollen daher Schätzbescheide des Finanzamtes Reutlingen existieren, auf diesen die erwähnten Kontenpfändungen wiederum beruhen. Auch diese Bescheide des Finanzamtes liegen bislang dem Notvorstand nicht vor.“ Sie seien, so lautet die Vermutung, offensichtlich Beck zugestellt worden, der sie aber nicht herausgebe. Unklar ist, ob für den Wirtschaftsbetrieb überhaupt eine ordnungsgemäße Buchführung existiert. Auch die Geschäfts- und Finanzberichte fehlen lauten den beiden Notvorständen. „Finanzielle Transaktionen der letzten Jahre bezüglich des Vereins sind bislang weitestgehend unbekannt oder ungeklärt.“

Loth und Naumann haben bereits in den vergangenen Wochen angedrohte Zwangsvollstreckungen und Liefersperren von Gas und Strom durch unverzügliche Zahlungen und durch eingeräumten Zahlungsaufschub verhindert. Des weiteren wurde vom Arbeitskreis der Einzug der Mitgliederbeiträge 2016 und 2017 veranlasst. „Der Sport und Wirtschaftsbetrieb läuft im Moment uneingeschränkt weiter.“ Aussagen von Horst Beck in der Presse im November 2017, der Verein befinde sich in keiner finanziellen Schieflage, weisen Loth und Naumann aufs Schärfste zurück. Angesichts der Sachlage und angesichts gesperrter Bankkonten nehme man diese Äußerungen „mit äußerster Verwunderung zur Kenntnis“.

Ein Verein für Sport und Kultur

Der Sport- und Kulturverein Eningen wurde 1889 gegründet, 51 Jahre nach dem TSV Eningen. Der Verein unterhält die drei Abteilungen Fußball, Tischtennis sowie Gymnastik und bietet zudem Skat an. Schon in früheren Zeiten bot der SKV neben dem Sportprogramm auch immer Kultur in der Gemeinde an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel