Die Nachricht kam nicht mehr überraschend, nachdem die Landesregierung am Mittwochnachmittag Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern verboten hatte. „Aufgrund der dynamischen Entwicklung“ innerhalb der vergangenen Tage hätten sich RTaktiv und die Reutlinger Gastroinitiative (RGI) in Absprache mit der Stadt, der Stadtmarketing und Tourismus GmbH Reutlingen (StaRT)  und dem Verkehrsverein Reutlinger Albvorland dazu entschieden, die „Live-Nacht“ am 21. März und den Verkaufsoffenen Sonntages „Fit in den Frühling“ am 5. April zu verschieben. So steht es in einer gestern versandten Mitteilung.

Keine Wohlfühlatmosphäre

„Die Gesundheit aller Besucher, Kunden und Bürger steht für uns als Veranstalter bei allen Events an erster Stelle“,heißt es in der gemeinschaftlichen Stellungnahme der beiden Vorsitzenden Moritz Neubert (RGI) und Christian Wittel (RTaktiv). Durch die aktuelle Situation seien entspannte Veranstaltungen mit Wohlfühlatmosphäre nicht gewährleistet. Deshalb habe man sich entschlossen, die beiden oben genannten Veranstaltungen nicht wie geplant auszurichten, sondern auf einen späteren Zeitpunkt innerhalb diesen Jahres zu verschieben.

Wie bereits Anfang der Woche mitgeteilt, wurde der Toskanische Markt mit Blick auf die Lage in Italien gemeinsam mit den Partnern aus Pistoia abgesagt.

„Mit großem Bedauern gehen die Veranstalter den Schritt die liebgewonnenen und erfolgreichen Veranstaltungen zu verschieben. Gleichzeitig bedanken diese sich bei den Gästen, Kunden und Partnern wie Vereinen und Künstlern für das Verständnis“, heißt es in der Erklärung weiter.