Zwei Zukäufe bei Dürr

BZ 04.07.2014

Bietigheim-Bissingen. Der Maschinen- und Anlagenbaukonzern Dürr aus Bietigheim-Bissingen baut sein Angebotsspektrum in der Lack-Applikationstechnik durch zwei Zukäufe aus. Ende Juni übernahm der Konzern nach eigenen Angaben das deutsche Unternehmen Bersch und Fratscher GmbH (Befrag) aus Karlstein/Main sowie das tschechische Unternehmen "EST+" aus Ledec nad Sázavou bei Prag. Der Umsatz der beiden Unternehmen betrug 2013 insgesamt knapp zehn Millionen Euro. Befrag beschäftigt 70 Mitarbeiter, für "EST+" sind 60 Mitarbeiter tätig.

Beide Unternehmen bieten automatisierte Applikationssysteme, Spritzpistolen zur manuellen Lackapplikation sowie kleinere Lackier- und Trocknungsanlagen. Beliefert wird ein breites Branchenspektrum aus der allgemeinen Industrie. Abnehmer sind zum Beispiel holz-, kunststoff- und metallverarbeitende Betriebe. Befrag und "EST+" verfügen über Produktionskapazitäten an ihren Standorten.

"Wir werden die Aktivitäten beider Unternehmen unter dem Dach des Dürr-Konzerns systematisch ausbauen", so Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG. Der neue Standort in Tschechien sei eine gute Basis für die Erweiterung des Osteuropageschäfts, auch mit Befrag komme ein leistungsfähiger Standort hinzu.

"Mit Befrag und ,EST+ stoßen zwei spezialisierte Nischenanbieter zu Dürr, mit denen wir unser Spektrum im Wachstumsbereich Applikationstechnik erweitern und neue Kundengruppen erschließen", ergänzte Dr. Hans Schumacher, Leiter des Geschäftsbereichs Application Technology.