Bietigheim-Bissingen Zuschauen beim Sport

Bietigheim-Bissingen / knz 28.08.2018

Zuschauen beim Sport ist herrlich. Als mit der Deutschland-Tour ein kurzer Hauch von großem Profi-Radsport durch den eigenen Wohnort huschte, war nicht nur der halbe Ort am Straßenrand, um den Sportlern (und den unzähligen Polizei-Motorradfahrern) zuzujubeln, es war auch zugegebenermaßen ein kurzes, aber beeindruckendes Spektakel. Und es stimmte so wunderbar auf das anstehende Sonntagnachmittagsspiel der Fußballbundesliga ein.

Zuschauen beim Sport ist grauslich. Das irgendwie ungute Gefühl nach einer – so sollte man meinen – optimalen Vorbereitung des Lieblingsvereins mit dem roten Brustring hat sich mehr als bestätigt. Leider. Zwei Spiele (Pokal und Liga), zwei Niederlagen, null Tore.

Zuschauen beim Sport kann einträglich sein. Wer als Trainer versagt und die Erwartungen nicht erfüllt, wird – so ist das Geschäft – bei vollen Bezügen bald zuschauen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel