Erligheim Zusätzliche Haltestelle

Erligheim / WIL 03.07.2014
Derzeit wird in den Kreisgemeinden über der Fortschreibung des Nahverkehrsplans des Landkreises gebrütet. Die Kommunen sind aufgefordert, bis Mitte Juli Stellung zu nehmen. Für Erligheim zeichnen sich Verbesserungen ab.

Derzeit wird in den Kreisgemeinden über der Fortschreibung des Nahverkehrsplans des Landkreises gebrütet. Die Kommunen sind aufgefordert, bis Mitte Juli Stellung zu nehmen. Für Erligheim zeichnen sich Verbesserungen ab. Die Gemeinde ist über die Buslinie 554 - von Bietigheim-Bissingen über Löchgau, Erligheim und Hofen nach Bönnigheim - an das ÖPNV-Netz angeschlossen. Im neuen Nahverkehrsplan des Landkreises wird den Erligheimern ein zusätzlicher Bushalt im Süden der Gemeinde in Aussicht gestellt.

In Erligheim begrüßt man die Einrichtung einer weiteren Haltestelle ausdrücklich, verweist aber auf den starken Wunsch der Gemeinde nach einem Kreisverkehr an der Landesstraße L 1107 im Bereich der Blattwiesen- und Kuhäckerstraße. "Das sollte in die Planung einfließen, nicht dass man etwas macht, das diesem Plan entgegensteht", so Bürgermeister Rainer Schäuffele am Dienstagabend vor dem Gemeinderat. Das Thema Kreisverkehr war auch am Vortag während einer Bürgerinformation zum Thema Lärmschutz entlang der Landesstraße diskutiert worden (wir berichteten). Der dort eingebrachte Vorschlag, die Bürgermeisterwahl zu nutzen, um Unterschriften für einen Kreisverkehr zu sammeln, wird von Bürgermeister Schäuffele indes wegen rechtlicher Bedenken abgelehnt. Stattdessen beschloss der Gemeinderat, beim in Kürze stattfindenden Straßenfest Unterschriftenlisten auszulegen, in denen die Erligheimer ihrem Wunsch nach einem Kreisverkehr am südlichen Ortsausgang Nachdruck verleihen können. Mit der Liste sollen Mandatsträger für Anliegen gewonnen werden.