Auch nach monatelanger Verhandlung ist der brutale nächtliche Überfall vom 12. Februar 2018 mittels Machete und Baseballschläger auf einen 26-jährigen Mann in Kornwestheim ungeklärt. Das Stuttgarter Landgericht, das seit 12. November den Fall verhandelt, hat jetzt neue Zeugen geladen, da nur einer der fünf Männer, die wegen versuchten Mordes angeklagt sind, geständig ist.

Einer der fünf 20- bis 27-jährigen Angeklagten, die zur Rockergruppe der Osmanen Germania BC gehören sollen, hat inzwischen zugegeben, dass er bei der nächtlichen Attacke dabei war, aber dahingehend eingeschränkt, dass er nur mit einem Baseballschläger, nicht aber mit einer Machte bewaffnet gewesen sei. Seine vier neben ihm sitzenden Beschuldigten hingegen pochen auf Unschuld oder schweigen.

Richter laden Sachverständige

Der Hauptangeklagte 26-jährige hat inzwischen mitgeteilt, dass er in jener Nacht überhaupt nicht in Kornwestheim war. Bei der angeblichen Verabredung zu der Tat jedoch sei er dabei gewesen. Zudem lässt er durch die Verteidiger vortragen, dass er damals unter Drogen stand, falls man ihm den Tatbestand einer Verbrechensverabredung vorwerfen würde. Zum  Thema Drogen will die Strafkammer jetzt eine Sachverständige hören. Auch die Frage einer möglichen Absprache unter den Angeklagten oder mit nicht in Haft sitzenden Zeugen war erneut Thema im Gerichtsaal. Bereits einmal wurde bei einem der Angeklagten in dessen Haftzelle ein Mobiltelefon ausgemacht.

Ihre liebe Not hingegen haben die Richter mit den neuen Zeugen, die jetzt geladen wurden. Zwei von ihnen hatten es vorgezogen, erst gar nicht zu erscheinen. Gegen einen von ihnen ist inzwischen ein richterlicher Vorführbefehl erlassen. Der zweite Zeuge, gegen den das Gericht ebenfalls sicherheitshalber einen Vorführbefehl erließ, erschien sozusagen in letzter Sekunde. Er hatte bislang wegen Verdacht der Mittäterschaft die Aussage verweigern dürfen.

Der dritte Zeuge, ein 26-Jähriger aus Ludwigsburg, gegen den ebenfalls wegen anfänglichen Nichterscheinens eine Ordnungsstrafe angedroht war, gab jetzt zu, dass er dabei war, als die Angeklagten sich damals in einer Ludwigsburger Bar trafen. Über was aber geredet wurde, das wisse er nicht mehr. Wer die Täter sind, wisse er auch nicht.