Helfer Wichtige Ergänzung im Rettungsdienst

Das DRK-Kirchheim ehrte langjährige Mitglieder.
Das DRK-Kirchheim ehrte langjährige Mitglieder. © Foto: Uwe Deecke
Kirchheim / Uwe Deecke 12.03.2018

Der DRK-Ortsverein Kirchheim ist da, wenn es um Feuerwehreinsätze, Unfälle, Erste Hilfe bei Verletzten oder Sicherheit bei Veranstaltungen geht. Am Freitag gab es die 64. Generalversammlung im Feuerwehrmagazin in der Hohensteiner Straße.

Bürgermeister Uwe Seibold, selbst seit drei Jahren als Helfer vor Ort im Einsatz, begrüßte mit Walter Adler und Steffen Schassberger die Vertreter des Kreisverbands und gedachte mit allen Anwesenden des verstorbenen Mitglieds Harald Strecker. In seiner anschließenden Rede dankte er allen Mitgliedern und würdigte als erster Vorsitzender das wichtige Ehrenamt für die Gemeinde. Dass man heute noch einen Ortsverein wie den in Kirchheim dringend benötigt, zeigten die letzten Einsätze. Eine Brandabsicherung in Gemmrigheim, ein Helfer-vor-Ort-Einsatz in der Besigheimer Straße und ein weiterer HvO-Alarm in der Hofener Straße gab es an nur einem Tag. „Die Ortsvereine leisten eine wichtige Arbeit und sie sind mit ihrem ehrenamtlichen Engagement eine wichtige und notwendige Ergänzung zu den professionellen Strukturen im Rettungsdienst oder in Katastrophenschutz”, so Seibold.

Problematisch im Ortsverein sei indes die Nachwuchsarbeit und die Gewinnung neuer Aktiver für den Bereitschaftsdienst. Die wichtigste Zukunftsaufgabe des Vereins liege damit in der Mitgliedergewinnung, erklärte der Vorsitzende. Positiv bewertete Seibold, dass es für die Senioren- oder Sozialarbeit oder auch für Blutspendetermine immer wieder gelinge, Helfer zu gewinnen und bei der Seniorenarbeit Unterstützung durch eine Schulklasse zu bekommen.

Bereitschaftsleiter Harald Auchter hob in seinem Bericht die Einsätze und Blutspendeaktionen im abgelaufenen Jahr hervor. Zufrieden zeigte sich Auchter über die verfügbaren Fahrzeuge, die in einwandfreiem Zustand seien. Das Helfer-vor-Ort-Modell in Kirchheim funktioniere über die Grenzen Kirchheims hinaus. Die Anzahl der Gesamteinsätze lag bei 120, die tatsächliche Melderzahl lag bei 123 Alarmierungen. Gut abgelaufen sei der Übergang von der SMS zur Digitalmelderalarmierung, der nun vollzogen wurde.

Zu den Blutspendenaktionen kamen am Ostersamstag 137 Spendenwillige, 14 Erstspender wurden gefunden. Auch die Aktion in Tripsdrill war ein Erfolg: 785 Spendenwillige kamen im August, davon waren 182 Erstspender. „Es ist immer wieder schön, dass wir einen Helferpool haben, mit dem wir so einen Marathontag bewältigen können”, bedankte sich Auchter bei den Mitgliedern.

Beim Straßenfest gab es erstmals wieder einen Sanitätsstand mit dem Pavillon auf der Rathausstraße, und damit mitten im Geschehen. Die Einweihung der Moschee und der Markgröninger Schäferlauf waren weitere Einsatzorte des Ortsvereins. Im Bereich Betreuungsdienst beim Bevölkerungsschutz gab es im Oktober eine Großübung des Regierungspräsidiums Stuttgart mit dem Krankentransportwagen und zwei Helfern. Seinen Bericht schloss der Bereitschaftsleiter mit den anstehenden Terminen in diesem Jahr, bei denen die Osterblutspende am 24. April den Anfang machen wird.

Ehrungen beim DRK

Geehrt wurden am Freitag bei der Hauptversammlung folgende aktive Mitglieder: Johanna Winkelmann für 60 Jahre, Walter Sudmanns für 50 Jahre, Wolfgang Mayer für 45 Jahre, Harald Auchter für 35 Jahre. Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurden Hanna Kieß und Sascha Keiner geehrt, für zehn Jahre  Clarissa Holbein sowie Lukas Kallies. dee

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel