Weniger Wasser

luk 21.08.2018

Hitze und Trockenheit hatten wir jetzt  genug. Selbst Sonnenanbeter wünschen sich längst Schmuddelwetter herbei. Ein paar Regenwolken hätten auch den Vorteil, dass sie die quälende Anzahl selbst ernannter Hitzeexperten mit ihren nervigen Ratschlägen zum Verstummen bringen. Man kann es nicht mehr hören, sehen und lesen. Von jedem, der meint, auch noch einen Beitrag zur Hitzedebatte leisten zu müssen, kommt zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit der Spruch: „Ganz wichtig: viel  trinken.“ Hallo, wir haben’s kapiert, schütten seit Monaten literweise Wasser in uns hinein, bilden schon Runzelhaut von innen und bescheren der Getränkeindustrie Rekordumsätze. Und trotzdem kommt immer noch ein TV-Spartensender daher und verkauft uns den Ratschlag mit der Flüssigkeitsaufnahme als Neuigkeit. Aber jetzt ist Schluss. Der Wasserkonsum wird reduziert, nur weil ich’s kann. Prost.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel