Ditzingen Welle der Solidarität bei Trumpf

An der Typisierungsaktion für Timo Holten bei Trumpf beteiligten sich mehr als 600 Mitarbeiter.
An der Typisierungsaktion für Timo Holten bei Trumpf beteiligten sich mehr als 600 Mitarbeiter. © Foto: Trumpf
Ditzingen / BZ 12.02.2016
Timo Holten studiert und lernt bei Trumpf in Ditzingen und ist an Leukämie erkrankt. Das Unternehmen und seine Mitarbeiter starteten daraufhin eine beispiellose Typisierungsaktion.

Mit nur 18 Jahren erkrankte Timo Holten, DHBW (Duale Hochschule Baden-Württemberg)-Student der Fachrichtung Maschinenbau bei Trumpf, an akuter Leukämie. Er benötigt dringend eine Knochenmarkspende. Deshalb veranstaltete Trumpf laut einer Unternehmensmitteilung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Typisierungsaktion für Mitarbeiter. Dabei werden über einen Wangenabstrich Gewebemerkmale gesammelt und dann analysiert. Je mehr Menschen registriert sind, desto wahrscheinlicher ist es, einen passenden Spender zu finden.

Mit rund 300 Typisierungen hatten die Veranstalter gerechnet. Die Solidarität und Hilfsbereitschaft der Trumpf-Mitarbeiter habe aber die Schätzung deutlich übertroffen. 652 Typisierungen wurden es am Ende. Das sind rund ein Fünftel aller bei Trumpf in Ditzingen tätigen Mitarbeiter, heißt es. Ein außerordentlicher Erfolg der betriebsinternen Aktion für den jungen Mann.

"Wir Auszubildenden und DHBW-Studenten stehen noch am Anfang unseres Lebens. Dass es einen von uns trifft, das hat uns alle erschüttert. Und natürlich stehen wir da zusammen", so Bastian Tolksdorf, Jugend- und Auszubildendenvertreter (JAV) bei Trumpf in Ditzingen. Die JAV hatte die Typisierungsaktion gemeinsam mit dem Betriebsrat und der DKMS organisiert. Nun hoffen alle auf einen Treffer bei den Gewebemerkmalen.

Pro Typisierung kommen auf die DKMS 40 Euro Kosten für die Analyse der Proben zu. Diesen Betrag übernimmt das Unternehmen komplett, finanziert aus Spenden der Mitarbeiter und der Trumpf-Geschäftsführung. Das Hochtechnologieunternehmen Trumpf bietet Fertigungslösungen in den Bereichen Werkzeugmaschinen, Lasertechnik und Elektronik.

Sie kommen bei der Herstellung unterschiedlicher Produkte zum Einsatz, von Fahrzeugen und Gebäudetechnik über mobile Endgeräte bis hin zur Energie- und Datenspeicherung. Info Eine weitere Typisierungsaktion für Timo Holten findet am 28. Februar in Kornwestheim in der Aula des Ernst-Sigle-Gymnasiums statt.