Stuttgart Welche Branchen schaffen Arbeitsplätze?

Stuttgart / BZ 12.02.2016

In welchen Branchen stehen die Chancen gut, einen Arbeitsplatz zu finden, welche Branchen sind eher risikobehaftet? Antworten auf diese Fragen liefert laut einer Mitteilung der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg, die Brancheneinschätzung aus dem Herbst 2015. Sie gibt einen Überblick über die Chancen für Beschäftigungszuwächse beziehungsweise zum Risiko für Beschäftigungsverluste in den einzelnen Branchen der Agenturbezirke bis Ende 2016. Danach rechnen die Arbeitsagenturen mit 73 000 zusätzlichen Beschäftigten.

Der höchste Zuwachs in den baden-württembergischen Top-Ten-Branchen ist laut Arbeitsagentur im Bereich Erziehung und Unterricht mit einem Plus von 3,1 Prozent zu verzeichnen. In der größten Branche, dem Gesundheitswesen, wird die Beschäftigung um 2,4 Prozent steigen. Das höchste Risiko des Beschäftigungsabbaus liegt im Bereich der Herstellung von Textilien, Bekleidung und Lederwaren mit einem vermutlichen Rückgang von rund vier Prozent sowie bei Herstellung von Papier- und Druckerzeugnissen mit einem Minus von 2,2 Prozent. Die komplette Brancheneinschätzung steht im Internet.