Möglingen Warnstreik bei WZG in Möglingen

Möglingen / BZ 12.06.2013
Vor der nächsten Tarifverhandlungsrunde im Genossenschaftswesen beteiligten sich gestern 21 Mitarbeiter der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft (WZG) in Möglingen an einem zweistündigen Warnstreik, zu dem die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) aufgerufen hatte.

Vor der nächsten Tarifverhandlungsrunde im Genossenschaftswesen beteiligten sich gestern 21 Mitarbeiter der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft (WZG) in Möglingen an einem zweistündigen Warnstreik, zu dem die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) aufgerufen hatte. Die Gewerkschaft fordert eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um sechs Prozent. In der ersten Runde hatten die Arbeitgeber zwei Prozent angeboten - mit der Bedingung, für ein weiteres Jahr einer Erhöhung um 1,5 Prozent zuzustimmen, so die Gewerkschaft.

Dies lehnen die Beschäftigten der WZG als "lächerliches Angebot" ab. Man erwarte in der nächsten Verhandlungsrunde ein akzeptables Arbeitgeberangebot, heißt es. Die Mitarbeiter in den Weingärtnergenossenschaften hätten die gleichen Kosten wie Beschäftigte anderer Branchen.