Blutspende Vor der Ehrung eine Gedenkminute

Unter den zahlreichen Blutspendern konnte Bürgermeister Volker Godel (vorne) auch Alfred Eisele (links daneben) auszeichnen, der 100 Mal gespendet hatte.  Foto: Martin Kalb
Unter den zahlreichen Blutspendern konnte Bürgermeister Volker Godel (vorne) auch Alfred Eisele (links daneben) auszeichnen, der 100 Mal gespendet hatte. Foto: Martin Kalb © Foto: Foto: Martin Kalb
Ingersheim / Günther Jungnickl 22.12.2016

Bevor Bürgermeister Volker Godel am Dienstag dem Gemeinderat die 2016 zu ehrenden Blutspender vorstellte, ließ er eine Gedenkminute für die Opfer des Weihnachtsmarkt-Terroakts  in Berlin einlegen. Auch berichtete er, dass bereits am Montagabend aus der französischen Partnergemeinde Ingersheim eine Kondolenzbotschaft im Rathaus eingegangen sei.

Die 15 Ingersheimer Frauen und Männer, die in diesem Jahr zehn- oder noch öfter „ihr Blut gelassen hatten“ (Godel), würdigte er anschließend gemeinsam mit Gisela Drexel vom DRK-Ortsverein  für „ihr beeindruckendes Engagement“. So wie es  Alfred Eisele getan hat, der diesmal für seine außergewöhnlich seltenen 100 Blutspenden mit Urkunde und einem Präsentekorb geehrt wurde.

Oder wie Jürgen Häßler und Jochen Merlau, die schon 50 Mal dabei waren. Für je 25 Blutspenden wurden Elena Klepsch, Silke Noe, Silvia Ottmar und Timo Staiber gewürdigt, zehnmal gespendet haben Markus Grözinger, Claudia Hüttmann, Dominique Kieser, Marisela Schneck, Martin Schneider, Rebecca Veigel, Dorothea Ziesenhenne-Harr und Stefanie Würth. Günther Jungnickl

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel