Zweifellos findet in Ludwigsburg mit dem Sommernachts-Openair-Kino das wohl größte Freiluft-Filmeschauen in der Region statt. Wahrscheinlich ist es sogar das älteste, denn es findet zum 27. Mal statt. Es ist auf alle Fälle das längste, denn es geht vom 1. bis 18. August. Veranstaltet wird es vom Ludwigsburger Verein Kinokult und hat sich mittlerweile zu einer sehr professionellen Großveranstaltung  mit Frühbucherrabatt, Dauerkarte und passendem Essen und Getränk gemausert. In den letzten Jahren aber sind auch kleinere Gemeinden in den Genuss gekommen, im Freien große Filme anschauen zu können. Diese werden veranstaltet von Michael Eisinger und seiner Firma Media-Worls in Vaihingen.  Er organisiert das Bietigheim-Bissinger, Bönnigheimer, Sachsenheimer und Vaihinger Openair-Kino.

Malerisches Ambiente

Der Verein Kinokult mit seinem Geschäftsführer Rainer Storz organisiert seit 28 Jahren das Openair-Kino in Ludwigsburg und in Fellbach. Sommernachts-Openair-Kino heißt die Veranstaltung im Hof des Kunstzentrums Karlskaserne und dieser Name verrät etwas von dem malerischen Ambiente, in dem die Kinovorführungen stattfinden. Mehrere Tausend Menschen sehen jährlich die Vorführungen, das Ludwigsburger Openair-Kino ist eines der größten im Land und hat fast schon Kultstatus. Es hat die größte Filmleinwand der Region: 20 mal 10 Meter. In diesem Jahr geht es vom 1. bis 18. August und zählt 18 Kinofilme. Doch das Kunstzentrum Karlskaserne ist dabei mehr als nur ein Kinosaal im Freien, mittlerweile hat sich das Kinofestival mit einem Rahmenprogramm zu etwas ganz Besonderem gemausert. Vor jedem Film gibt es einen Kurzfilm von Studenten oder einen Dokumentarfilm. Es gibt Filmklassiker wie „Das Leben des Brian“ zum vergünstigten Preis von 7,50 Euro. Und eben den Frühbucherrabatt sowie eine Dauerkarte für 99 Euro für das gesamte Openair.

Zum Film gibt es immer das passende Essen und den dazugehörigen Cocktail. Bei „Monsieur Claude 2“ beispielsweise gibt es Pot au Feu und einen Frenchy-Cocktail, bei „Bohemian Rhapsody“ Freddies Delight, ein Meerresfrüchte-Gemüse-Curry, und den Drink Superhero. Gezeigt werden in Ludwigsburg alle wichtigen Filme der Saison, Blockbuster, aber auch Dokumentar- oder Sportfilme wie „Nuit de la Glisse– Magnetic“. Eine Preview gibt es: „Fisherman’s Friends“ und „Pulp Fiction“ wird auf Englisch gezeigt. Das Programm beginnt immer um 21.30 Uhr und zwar bei jedem Wetter.

Von Dienstag, 13. August, bis Sonntag, 25. August, geht das Sommer-Openair-Kino. 13 Fime werden jeweils ab 21 Uhr im Hof der Hillerschule gezeigt. In den vergangenen zwei Jahren musste das Openair-Kino wegen des Umbaus der Hillerschule in die Realschule im Aurain ausweichen, nun ist es zurück am angestammten Platz. Auch hier gibt es ein Catering und laut Michael Eisinger, der das Openair-Kino veranstaltet, „eine riesige Weinkarte“. Auch hier gibt es vor allem große Blockbusterfilme, das in diesem Jahr unvermeidliche „Bohemian Rhapsody“ oder „A Star is Born“ – Filme die unter freiem Himmel und auf einer großen Leinwand eine ganz besondere Atmosphäre verbreiten. Auch für dieses Openair-Kino kann man Karten vorab bestellen.

Unvergleichliche Kulisse

Um einiges kleiner, aber dafür in der unvergleichlichen Kulisse eines Schlosses ist das Bönnigheimer Openair-Kino, das am 24. und 25. Juli im Hof des Schlosses stattfindet. Zwei deutsche Filme werden gezeigt: „Der Vorname“ mit Christoph Maria Herbst, bei dem oft das Lachen im Halse stecken bleibt, und „Der Fall Collini“ mit Elyas M’Barek.

Im Schlossfreibad in Sachsenheim findet das Kinospektakel am 28. und 29. Juli statt. Der Kiosk ist geöffnet, wenn die Kinobesucher ab 19 Uhr eingelassen werden, Filmstart ist dann gegen 21.30 Uhr. Gezeigt werden am Samstag „Bohemian Rhapsody“ und am Sonntag „Die Goldfische“.

In Vaihingen, hinter der Stadthalle auf dem Schulhof der Realschule, gibt es 13 Filme vom 30. Juli bis 11. August. Vaihingen ist der einzige Ort, wo durch die Nähe zur Stadthalle ein Ausweichort für 700 Zuschauer bei schlechtem Wetter gegeben ist, teilt Michael Eisinger mit. Teilweise kann man hier Filme sehen, die auch in Bietigheim gezeigt werden, aber in beiden Orten gibt es auch Filme, die nur dort gezeigt werden. „Wir brauchen immer Komödien, die Frauen ansprechen und Wohlfühl-Kino, so dass man sich wie im Urlaub fühlt“, erklärt er sein Programm. Zudem Filme, die auch im Kinosaal ein Kassenschlager waren, aber openair nochmal für Gänsehautmomente sorgen werden, wie „Bohemian Rhapsody“. Actionfilme, so Eisinger, seien unter freiem Himmel nicht gefragt.

Info Das ausführliche Programm für alle Kino-Openairs kann man online einsehen, dort gibt es auch Eintrittskarten sowie bei örtlichen Vorverkaufsstellen und natürlich an der Abendkasse.

Überschrift Infokasten einzeilig


Alle Programm der Openair-Kinos in der Region sind online zu finden. bz