WM-Umfrage Trainer hoffen auf Titelverteidigung

Kreis Ludwigsburg / Simon David 16.06.2018

Mit dem Spiel zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien begann am Donnerstag die Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Das sportliche Großereignis interessiert auch alle Fußballer in der Region. Die BZ hat Trainer und Abteilungsleiter nach ihrer Einschätzung gefragt.

„Ich denke, dass die Mannschaft ungestraft durch die Gruppenphase kommt, also alle drei Spiele gewinnt“, so George Carter, Trainer des Bezirksligisten NK Croatia Bietigheim. Die Mannschaft von Trainer Jogi Löw gilt vielen Verantwortlichen als Mitfavorit um den Titel. Eine Halbfinalteilnahme wird Deutschland durchweg zugetraut. Die deutsche Mannschaft greift am Sonntag, 17. Juni, 17 Uhr, mit dem Spiel gegen Mexiko ins Turniergeschehen ein. Am 23. Juni folgt die Begegnung gegen Schweden, ehe die Vorrunde am 27. Juni gegen Südkorea zu Ende gehen wird.

„Spätestens nach dem Viertelfinale stehen die Duelle mit den ganz großen Teams an, da gehört dann auch etwas Glück dazu“, meint Matthias Schmid, Trainer des Landesligaaufsteigers SV Germania Bietigheim. „Da ist auch die Tagesform entscheidend“, weiß Emir Cerkez, Präsident des SGV Freiberg. „Das Halbfinale ist aber auf jeden Fall drin, das Potenzial ist da“, betont Cerkez.

Keine optimale Vorbereitung

Dass der deutschen Elf Chancen auf die Titelverteidigung eingeräumt werden, obwohl die Vorbereitung zuletzt nicht optimal verlief, liegt auch an ihrem Ruf, eine Turniermannschaft zu sein. „Die Vorbereitung lief zuletzt nicht besonders gut, aber die Mannschaft kann sich im Laufe des Turniers steigern“, ist sich George Carter sicher. „Ganz einfach ist die Mannschaft nach der Vorbereitung nicht einzuschätzen“, sagt Matthias Schmid hingegen. „Da sie aber bei den letzten großen Turnieren immer bis ins Halbfinale gekommen ist, halte ich das auch diesmal für möglich. Deutschland ist alles zuzutrauen“, ergänzt er. „Wichtig wird sein, dass die Mannschaft als Team auftritt“, weiß Karl Macionczyk, Trainer der SGM Riexingen.

Bei der Frage nach weiteren Favoriten werden fast durchweg Brasilien, Frankreich und Argentinien und Spanien genannt. „Bei den Spaniern bleibt abzuwarten, wie sie den Trainerwechsel verkraften, grundsätzlich zählen sie aber auf jeden Fall zum Kreis der Favoriten“, sagt Arndt Ruff, Abteilungsleiter des SV Walheim. Außerdem werden den „roten Teufeln“ aus Belgien sowohl von Emir Cerkez als auch von Karl Macionczyk Chancen zugetraut.

Für Stefanie Schuster, Trainerin der Fußballdamen des FV Löchgau, gehört Portugal zum erweiterten Favoritenkreis. Sie traut der deutschen Elf ebenfalls den Titel zu. „Allerdings kommt es ab dem Viertelfinale auch sehr auf die Tagesform an. Je nachdem, wie sich die Mannschaft während des Turniers steigert, ist der Titel drin. Es kann aber auch nach dem Viertelfinale vorbei sein, so Schuster. „Es wird nicht zuletzt auf die erfahrenen Spieler ankommen“, glaubt sie.

Eine wesentliche Stütze der Mannschaft wird Torhüter Manuel Neuer sein. „Ich hoffe, dass er eine starke WM spielen kann, denn ein guter Torhüter ist die Voraussetzung für einen Erfolg“, ist sich Thomas Herbst sicher. Der Trainer der 1. Herrenmannschaft des FV Löchgau ist überzeugt davon, dass Toni Kroos und Marco Reus eine herausragende Rolle spielen werden. „Kroos ist vielleicht der internationale Top-Spieler im deutschen Team. Für Reus ist es die erste WM. Mit der Spielfreude, die er zeigt, könnte er der entscheidende Spieler werden“, so Herbst. Beide Akteure werden auch von den übrigen Trainern und Funktionären genannt. „Reus könnte eine wichtige Rolle zukommen, was mich als BVB-Fan besonders freut“, sagt Emir Cerkez. Daneben setzen sie auch auf Thomas Müller und Jerome Boateng.

„Abzuwarten bleibt, wie lange und in welcher Weise die Aktion von Ilkay Gündogan und Mesut Özil noch eine Rolle spielen wird und wie sich das auf die Mannschaft auswirkt“, meint Arndt Ruff. Das Foto der beiden Nationalspieler mit dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan hatte für Diskussionen gesorgt. „Möglicherweise sind die beiden jetzt etwas angeknackst. Wir müssen sehen, wie sie, aber auch wie Jogi Löw damit umgeht“, sagt George Carter.

Die BZ vor Ort im Ratskeller

Beim WM-Auftaktspiel Deutschland gegen Mexiko am Sonntag ab 17 Uhr ist BZ-Sportredakteur Claus Pfitzer vor Ort im Ratskeller von Sascha Hodzic in Kleinsachsenheim bei der Kirche, um mit Fußballern und Fußball-Fans über die Partie des Titelverteidigers zu diskutieren. TV-Geräte stehen sowohl im Gewölbekeller als auch im Biergarten vor dem Ratskeller zur Verfügung. bz

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel