Verkehr Tödlicher Unfall zeigt keinen Trend

Bei einem Unfall an der Enzweihinger Steige sind vergangene Woche zwei Menschen getötet worden. Trotz des tragischen Unglücks gilt der Unfallort nicht mehr als absolute Gefahrenstelle.
Bei einem Unfall an der Enzweihinger Steige sind vergangene Woche zwei Menschen getötet worden. Trotz des tragischen Unglücks gilt der Unfallort nicht mehr als absolute Gefahrenstelle. © Foto: Andreas Rosar
Vaihingen / Günther Jungnickl 06.11.2018

Seit es die Ampelregelung am Fuß der „Enzweihinger Steige“ gibt, gilt die B 10 dort laut Polizeistatistik nicht mehr als absolute Gefahrenstelle. Doch am Montag vergangener Woche gab es wieder einmal einen tödlichen Unfall, dem eine 27-jährige Fahrerin  und ihr 19-jähriger Beisitzer (beide aus dem Kreis Esslingen) zum Opfer fielen. Polizeisprecherin Yvonne Schächtele: „Dabei lag eindeutig ein Fahrfehler der Fahrerin vor, der Lastwagenfahrer konnte gar nichts machen.“

Zur Erinnerung: An jedem Abend fuhr ein Personenwagen der Marke Toyota auf der B 10 von Vaihingen-Enzweihingen bergauf in Fahrtrichtung Stuttgart. Aufgrund ihres Fehlers kam die 27-Jährige jedoch beim Übergang von zwei Spuren auf nur eine auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Lastzug der Marke Volvo frontal zusammen. Für die Fahrerin und ihren Begleiter kam jede Hilfe zu spät, sie starben noch an der Unfallstelle.

LKW-Fahrer unter Schock

Der Anhänger des Lastzugs hatte sich aufgrund der Kollision gedreht und streifte bei dem Unfall noch einen weiteren VW-Personenwagen, dessen Fahrerin jedoch nur leicht verletzt wurde. Aber der Lastwagenfahrer erlitt einen Schock und musste in der Folge seelsorgerisch betreut werden. Neben Rettungssanitätern und Polizei waren die Feuerwehren aus Vaihingen und Enzweihingen mit 5 Fahrzeugen und 44 Mann im Einsatz.

Die Polizei sicherte die Unfallstelle und richtete eine Umleitung ein, weil die Enzweihinger Steige zwischen den Abzweigungen nach Oberriexingen (K 1685) und Eberdingen-Hochdorf (L 1136) erst mal in beiden Richtungen gesperrt werden musste.

Die B 10-Abzweigung an der Enzweihinger Steige nach Oberriexingen/Unterriexingen galt jahrelang als Unfallschwerpunkt bis 2015 eine Ampelanlage errichtet wurde. Immer wieder kam es davor dort zu besonders vielen Unfällen, und die besagte Stelle gehörte damit auch landkreisweit jedes Jahr zu den größten Gefahrenstellen.

Vor allem Abbiegeunfälle

Die Bietigheimer Zeitung schrieb etwa 2014: „Zu besonders vielen Unfällen kam es 2013 unter anderem auch bei Vaihingen-Enzweihingen an der Kreuzung der K 1685 und der B 10: Hier gab es 14 Unfälle, bei denen einer schwer und sieben leicht verletzt wurden und zudem eine halbe Million Euro Sachschaden entstand. Bei der Hälfte der Unfälle hatte jemand die Vorfahrt des anderen missachtet.“

Bis die neue Ampel stand, kam es dann auch in den folgenden Jahren immer wieder vor allem zu Unfällen beim Abbiegen.

Unfälle an der Enzweihinger Steige

2. August, 2014: Auffahrunfall zweier LKW:
An der Abzweigung nach Eberdingen-Hochdorf bremst ein LKW aufgrund der Ampelschaltung stark ab, der nachfolgende LKW reagiert zu spät und fährt ihm auf.

31. März 2015: Audi übersehen.
Eine Hyundai-Fahrerin ist, von Enzweihingen kommend, in Richtung Schwieberdingen unterwegs und will an der Kreuzung nach Oberriexingen abbiegen. Dabei übersieht sie die auf der B10 entgegenkommende Fahrerin eines Audi. Das Ergebnis damals: Eine Leichtverletzte und rund 9000 Euro Schaden.

1.Oktober 2016: Unfall nach Spurwechsel:
Ein Mann biegt, von Oberriexingen kommend, auf die B10 in Richtung Stuttgart, fährt direkt auf die rechte Spur und kollidiert mit einem anderen abbiegenden PKW.

18. November 2016: Ampel missachtet: Ein LKW-Fahrer missachtet die Ampelschaltung und prallt mit einem von Oberriexingen abbiegenden Dacia zusammen. Es entsteht ein Sachschaden von etwa 6000 Euro. ysch

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel