Empfang Technisches Gymnasium: Die Ersten sind durch

39 Abiturienten des Berufliches Schulzentrums Bietigheim-Bissingen waren zu Besuch beim Laserspezialist Trumpf in Ditzingen, einem der weltweit größten Anbietern von Werkzeugmaschinen.
39 Abiturienten des Berufliches Schulzentrums Bietigheim-Bissingen waren zu Besuch beim Laserspezialist Trumpf in Ditzingen, einem der weltweit größten Anbietern von Werkzeugmaschinen. © Foto: BSZ
Bietigheim-Bissingen / bz 18.07.2018

Sie sind schon etwas Besonderes und hatten am Montag auch allen Grund, sich so zu fühlen. Denn der Laserspezialist Trump, ein Unterstützer des Beruflichen Schulzentrums in Bietigheim-Bissingen, empfing die Abiturienten des ersten Jahrgangs am sechsjährigen Technischen Gymnasium (6TG) im Ellental.

Damit belehrte das Berufliche Schulzentrum (BSZ) alle Zweifler und Kritiker eines Besseren, die zum Start des Bildungsgangs Bedenken ob des Erfolgs dieses Angebots angemeldet hatten. Das war 2012, als das BSZ den Zuschlag erhielt, eines von insgesamt zehn sechsjährigen Technischen Gymnasien im Land anzubieten.

39 Schüler haben bestanden

Sechs Schuljahre später haben 39 Schüler des ersten Jahrgangs das Abitur bestanden. Dies sind Alan Abdallah, Abdullah Aslan, Moritz Bader, Manuel Ballier, Alissa Braunmiller, Sonja Christel, Josua Dürrstein, Pascal Elser, Jessica Fischer,  Felix Gerlach, Laura Germano, Sebastian Göllner, Heiko Grandel, Josua Gunzenhauser, Paul Halbgewachs, Sebastian Heffner, Mirko Herr, Valentin Hubl, Mike Kerbel, Patrick Kleinert, Hannah Klenk, Vincent Krämer, Malte Kühn, Maximilian Mantel, Moritz Martin, Marvin Paulmann, Jonas Petereit,  Pascal Rohrer, Neil Safian, Leon Schanz, Robin Schatzmann, Louis Schleicher, Robin Schneider, Louis Scholz, Marius Schwenzer, Marvin Summer, Niklas Weber, Franz Weiblen und Fabian Weiß.

Die Abiturienten sowie ihre Eltern, Lehrkräfte und Schulleiter Stefan Ranzinger blicken nach diesem Etappenerfolg „sehr zufrieden“ auf das Erreichte zurück, wie es in einer Mitteilung der Schulleitung heißt. Belege dafür liefert nach Ansicht der Schule eine Umfrage unter Eltern, die unisono erklärten, dass sie ihr Kind wieder auf das sechsjährige Technische Gymnasium geben würden.

Zumal die Leistungen stimmen: Der Notendurchschnitt der erfolgreichen Abiturienten liegt bei 2,39. Und der beste Absolvent des 126 Schüler starken Abiturjahrgangs entstammt dem 6TG.

Jonas Petereit erreichte dabei die Traumnote 1,1 und wird mit seinen technischen Kenntnissen nun das Studium für Luft- und Raumfahrttechnik in Stuttgart beginnen.

Einzigartiger Bildungsgang

Bei dem 6TG handelt es sich um einen bundesweit einzigartigen Bildungsgang, der die technische Bildung in Theorie und Praxis über sechs Jahre hinweg auf Gymnasialniveau fördert. Technikbegeisterte Schüler der Realschule, des Gymnasiums und der Gemeinschaftsschule können bereits nach der 7. Klasse an das Technische Gymnasium wechseln. Nach insgesamt 13 Schuljahren wird die allgemeine Hochschulreife erreicht (G9-Modell).

Beim Besuch bei Trumpf in Ditzingen wurden die Abiturienten  von Dr. Joachim Hutfless (Key Account Management Bildung) begrüßt. In einer Rede dankte Schulleiter Ranzinger für die langjährige und intensive Kooperation zwischen Trumpf und dem Beruflichen Schulzentrum, anschließend folgte eine Rede von Abiturient Pascal Elser.

Den Abiturienten wurde das Trumpf-Ausbildungswesen vorgestellt, und nach einer Betriebsbesichtigung mit Vorführung der weltweit schnellsten Blechbearbeitungsmaschine gab es ein kleines Abschiedspräsent für jeden Schüler.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel