Tägliche Kolumne

knz 11.02.2019

Nachdem meine kleine Katze nun im großen Katzenhimmel ist, haben wir jetzt – familienbedingt – eine kleine Hündin, weiß wie Schnee. Mit der muss man – wieder familienbedigt – morgens um 5.45 Uhr eine kleine Runde laufen. Die führt uns beide regelmäßig in Kleiningersheim vorbei an der Linde in Richtung Vereinsheim Schönblick, von dort aus geht es vorbei am Kindergarten sowie  Pavillon  und auf der Austraße wieder zurück. Nun könnte man glauben, morgens sei um diese Uhrzeit die Welt noch still und leise. Ist sie aber nicht. In der Linde wird schon kräftig mit Töpfen und Schüsseln hantiert und aus Murr ist in Richtung Pleidelsheim eine nicht enden wollende Autoschlange zu beobachten. Vor kurzem kam mir am Pavillon ein Mann mit vielen Tüten entgegen. Im Licht der Straßenlampen konnte ich beobachten, wie er sich vor mir versteckt hat. Als ich vorbei war, ging er in Richtung Schönblick weiter. Angst hatte ich keine, hatte ja mein Hundle dabei. Und die kann zur reißenden Bestie werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel