Tägliche Kolumne

cd 11.01.2019

Vor etwa fünf Jahren habe ich meine Leidenschaft für Handarbeiten entdeckt. Angesteckt von meiner damaligen Mitbewohnerin, häkelten wir fast jeden Abend um die Wette. Handytaschen, Stulpen, Handtaschen, Topflappen... Immer wieder entdeckten wir ein neues Projekt, welches wir starteten – und ab und zu auch wieder frustriert auftrennten. Mit der Zeit kam auch die Schnelligkeit. Was besonders hilfreich war, als meiner Freundin und mir der Wind im Urlaub an der Nordsee nur so um die Ohren pfiff – im Handumdrehen waren zwei Stirnbänder angefertigt. Beim Häkeln von Mützen für meine kleine Nichte ist Schnelligkeit nun auch von Vorteil. So schnell wachsen schließlich die Kleinen. Nur mit der dekorativen Blüte habe ich es etwas übertrieben. Die allein ist jetzt noch so groß wie ihr Kopf. Das Gute: Man kann die Blüte ja auch abnehmen und auf das nächste Mützchen setzen, denn das ist ja schnell gemacht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel