Tägliche Kolumne

knz 10.01.2019

Eigentlich wollte ich nie eine Katze, aber meine kleine Familie hat mich damals einfach überstimmt. Nun haben wir seit einigen Jahren eine sehr zutrauliche und liebe Katzendame. Geschickt hat die Katze mein Herz erobert, indem sie ausgerechnet mich als Vertrauensperson auserkoren hat. So bin ich (inzwischen gerne) für das Catering der Katze zuständig. Kaum bin ich daheim, weicht mir unser Kätzle nicht mehr von der Seite. Als Freigängerin darf sie natürlich auch raus. Nur musste ich feststellen, dass unsere Katze grundsätzlich auf der falschen Seite der Türe sitzt. Lässt man sie raus, möchte sie rein. Kaum ist sie im Haus, möchte sie wieder raus. Das bringt ich mich echt zur Verzweiflung. Dieses Spiel könnte unsere Katze stundenlang so treiben. Nur irgendwann ist einfach Schluss, und sie darf nicht mehr raus. Bis sie mich mit ihren großen Augen anschaut und kläglich miaut. Also gut, dann öffne ich halt wieder die Türe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel