Tägliche Kolumne

knz 08.08.2018

So ein Biergarten im Hochsommer, der bietet nicht immer die erhoffte abendliche Entspannung. Der Kies ist trocken und staubig, die Kellnerinnen wirken missgelaunt und schauen konsequent in Richtung Erde statt in die Gesichter der Gäste. Der Schaum auf dem Bier ist schon ein Stück heruntergesackt, als das Glas endlich auf dem Tisch steht. Service-Wüste Deutschland, möchte man stöhnen. Auf jeden Fall zu wenig Personal. Doch die Kellnerinnen haben ihre eigene Sicht, wie sich im Gespräch beim Bezahlen ergibt. Der Chef drücke auf die Kosten, Aushilfskräfte seien nicht zu finden. Und dann die Kunden selbst. Der eine wechsele drei Mal den Tisch und beschwere sich dann, dass die Bedienung ihn im Gewühl nicht mehr findet. Der andere empöre sich, dass er sein Fahrrad nicht direkt vor dem Küchenausgang parken dürfe. Und da gebe es auch welche, die sich  hinter dem Tresen zu schaffen machen. Und warum bitteschön? Sie suchen eine Steckdose für ihr Smartphone.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel