Tägliche Kolumne

knz 25.07.2018

Mit einem fröhlichen Summen werde ich morgens und abends zu Hause begrüßt. Nein, meine Frau hat das Reden nicht verlernt und ich habe auch keinen Goldfisch, der eine sonderbare Begabung hat. Meine einzigen „Haustiere“ sind die fliegenden Besucher auf meinem Balkon. Und das sind nicht gerade wenige. Nach der Pflanzung diverser Blumen, haben wir festgestellt, dass diese besonders geeignet sind, Hummeln und Bienen anzuziehen. Nun bin ich durchaus tierlieb, habe aber eine leichte Aversion gegen fliegende Insekten, deren Flugbahn ich nicht vorhersehen kann. Gut, Hummeln und Bienen interessieren sich relativ wenig für die Menschen auf dem Balkon, ganz im Gegensatz zu Wespen, die so etwas wie die Definition des ungebetenen Dinner-Gasts sind. Dabei wirkt meine Abneigung auf die Viecher anscheinend sehr anziehend. Aber liebe Wespen, ihr schafft es nicht, mir meine Freude am Balkon zu verderben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel