Tägliche Kolumne

knz 23.07.2018

Der Sonntag war wieder mal so ein Tag, an dem ziemlich viel schief lief. Der mit Spannung erwartete Auftritt der Hoffenheimer Bundesliga-Fußballerinnen zur Sportplatzeinweihung beim FV Löchgau fiel wegen eines Gewitters aus – und damit auch der geplante Bericht. Noch vor Ort stach mir eine verwirrte Wespe in die Hand, und das Alternativspiel zwischen 08 Bissingen und dem VfB Stuttgart II begann mit 30 Minuten Verspätung. Am Ende ging aber doch alles gut: Zur Linderung der Schmerzen versorgten den Stich nacheinander gleich drei Personen – eine Vereinsheim-Mitarbeiterin, ein Mannschaftsbetreuer und eine Zuschauerin – mit einer Zitrone, einem Eisbeutel und einem Gel. Die zweite Partie wurde auch noch angepfiffen, sogar bei gutem Wetter. Und die Schmerzen in der Hand relativierten sich beim Gedanken, dass mir am Sportplatz noch viel Schlimmeres hätte passieren können. Zum Beispiel an der Stadionwurst zu ersticken. An solchen Tagen weiß man ja nie...

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel