Tägliche Kolumne

knz 18.06.2018

Neulich beim Konzert der Schlossfestspiele in der Stadtkirche Ludwigsburg: Die Prominenz gab sich ein Stelldichein, viele hatten Freikarten bekommen.  Einige Sitzplätze des ausverkauften Konzertes von Freikartenbesitzern, so hieß es auf Nachfrage, blieben leer. 

Die Nachbarin neben mir erzählte, wie sehr sie sich freue, dass ein Nutznießer einer Freikarte ihr seine Karte geschenkt hatte, weil sie noch nie bei den Schlossfestspielen war und sie sich als Rentnerin die Karte auch nicht leisten könne. Ich achtete während des Auftritts von Rebekka Bakken fast mehr auf meine Banknachbarin als auf die Sängerin. Vollkommen fasziniert, geradezu gerührt und immer wieder mit ein paar Tränchen im Auge genoss die Dame das Konzert, während lange vor Schluss einige Honoratioren die Kirche verließen. Der Besitzer der Eintrittskarten der Dame neben mir hatte das nicht nötig, er hat Freude verschenkt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel