Tägliche Kolumne

knz 16.05.2018

Schürrle auf Götze, Tor, WM-Sieg – so wird es dieses Mal nicht kommen, das ist schon mal sicher. Denn die beiden Helden von Brasilien, die damals wenigstens noch Aushilfskräfte waren, gehören nicht mal zum vorläufigen 27-Mann-Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Dafür ein anderer, fast schon Vergessener, oft Verkannter, aber in Wahrheit ganz Großer der internationalen Fußballszene: Mario Gomez. Gut, vergessen wir mal seinen legendären Fehlschuss 50 Zentimeter vor dem leeren Tor im EM-Vorrundenspiel 2008 in und gegen Österreich, als den Ball statt über die Linie senkrecht nach oben beförderte. Heute, zehn Jahre später wird „Super Mario“ das nicht mehr passieren. Nichts und Niemand kann den mittlerweile 32-Jährigen jetzt noch davon abhalten, der Held zu werden, der er schon so lange verdient zu sein – vermutlich nicht einmal ein Treueschwur zum türkischen Staatspräsidenten Erdogan.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel