Tägliche Kolumne

knz 15.02.2018

Fernsehen ist so einfach.  Während man sich früher an feste Zeiten halten musste – Fury samstags, Bonanza sonntagmittags, dazwischen fiepste Flipper –, kann man heute Fernsehen wann und so viel man will. Streamingdienste bieten für jeden Geschmack etwas. Politthriller, Serien über Jack the Ripper, blutrünstige Vikinger, Soldaten und Einblicke in brutale Mafia-Methoden. Romantische Filme, Western, Krimis, Horrorstreifen, alles schön vorsortiert. Manch einem ist die neue Vielfalt auch zu viel, dann konzentriert man sich bis ans Lebensende auf ein Genre. Die neue Fernseh-Vielfalt hat aber viele schöne  Seiten. Von Bonanza gibt es alle 460 Folgen, was sind dagegen schon die Sopranos mit rund 70 Folgen? House of Cards gibt es allerdings künftig ohne Kevin Spacey und hat damit seinen Reiz verloren. Die Vielfalt bietet beste Unterhaltung, und die aktuellen Tageschau um 20 Uhr ist ein Fels in der Brandung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel